Aktueller Stand Corona im Land Bremen von Freitag, 2. Oktober 2020

2318

Im Land Bremen müssen aktuell zwölf Personen stationär versorgt werden. Zwei der stationär versorgten Personen müssen auf Intensivstationen behandelt werden. Keine der intensivmedizinisch behandelten Personen muss beatmet werden.
Bei allen stationär behandelten Personen handelt es sich um Bürgerinnen und Bürger aus dem Land Bremen. Zwei Personen müssen demnach auf Intensivstationen behandelt werden, sie werden nicht beatmet. Bei fünf Personen muss der Gesundheitszustand als schlecht oder kritisch beschrieben werden.

kriptonit
Screenshot_2020-10-09 Ich komme aus Lehe 2
Screenshot_2020-10-02 SEUTE DEERN BREMERHAVEN
t-shirt-mockup-of-a-woman-with-glasses-wearing-a-face-mask-40639-r-el2(1)

Die neuen Fälle in der Stadtgemeinde Bremen befinden sich aktuell in Ermittlung.

Allgemeine Informationen

Es gilt weiterhin ein umfassendes Besuchsverbot in den Bremer Kliniken. Die Einrichtungen lassen – ggf. unter Auflagen – Ausnahmen zu, etwa bei Minderjährigen, Gebärenden, in Notfällen oder bei Sterbenden.

Bremerinnen und Bremer können unter der Telefonnummer 115 Informationen über und um das Corona-Virus erhalten. Diese Nummer lässt sich nicht nur aus der Stadtgemeinde Bremen anrufen, sondern auch aus Bremerhaven. Außerdem werden fortlaufend Informationen auf der Website des Gesundheitsressorts und der Gesundheitsämter in Bremen und Bremerhaven zur Verfügung gestellt.

Friseursalon,Friseur/in, Friseurmeister/in
Möwe, Bremerhaven
Pink Brown Black Friday Hair Salon Instagram Post(2)
Screenshot_2020-02-24 Komm DU MIR MAL NACH BREMERHAVEN (3)
230738564_1450017768701868_1176645150550451002_n
mockup-of-three-folded-sublimated-t-shirts-lying-on-a-surface-1052-el1
t-shirt-mockup-of-a-fashionable-senior-man-with-tattooed-arms-28426
Screenshot_2020-01-26 Ich komme aus Bremerhaven2
b2
577-1 - Kopie
s&s
Slide

Das Gesundheitsressort rät weiterhin dazu, regelmäßig und sorgfältig Hände zu waschen, auf eine korrekte Hust- und Niesetikette zu achten und Abstand zu erkrankten Personen zu halten. In Fällen von auftretenden Symptomen und einem vorherigen Aufenthalt in einem Risikogebiet soll der Hausarzt telefonisch kontaktiert und nicht direkt die Praxis oder Klinik aufgesucht werden. Außerhalb der Sprechzeiten ist der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116117 telefonisch erreichbar.

Facebook Comments
Bitte Teilen:
Werbung