Mehrere Verkehrsunfälle aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit auf A27

487

Am gestrigen Tage (01.02.2023) ist es auf der A27 zu mehreren Verkehrsunfällen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei schlechten Witterungsverhältnissen gekommen. So ist ein 36-jähriger Bremerhavener zwischen Schwanewede und Hagen nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit der Seitenschutzplanke kollidiert. Er selber blieb bei dem Unfall unverletzt, es entstand jedoch Sachschaden i.H.v. etwa 1500 Euro an seinem Pkw. Ein entsprechendes Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Aufgrund von Hagel geriet eine 24-jährige Frau aus Duderstadt mit ihrem VW Polo auf Höhe der Anschlussstelle Stotel ins Schleudern und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Durch den Unfall sind keine Personen zu Schaden gekommen. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Fahrzeugführerin wurde eingeleitet. Am Pkw entstand ein Schaden i.H.v. ca. 5000 Euro.

Zwei Personen nach Kollision mit Mittelschutzplanke auf A27 vorsorglich ins Krankenhaus gebracht

Der 28-jährige männliche Fahrzeugführer aus Bremen kommt mit seinem Ford Mondeo nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidiert zwischen Uthlede und Hagen mit der Seitenschutzplanke. Durch Gegenlenken kollidierte der Pkw mit der Mittelschutzplanke und kommt anschließend auf dem Überholfahrstreifen zum Stehen. Der Fahrzeugführer und sein 36-jähriger Beifahrer werden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Sachschaden in bisher unbekannter Höhe ist am Pkw entstanden.

Facebook Comments
Bitte Teilen:
Werbung