Doppelerfolg in Deutschland und den Niederlanden

0
452
Bitte Teilen:

Am vergangenen Wochende fuhren 16 Judoka der Judoschule nach Norden zum 16. Robbencup, während weitere 13 Kinder zum Internationalen Judoturnier Venray in die Niederlande reisten.
In Norden wurde in verschiedenen Altersklassen in gewichtsnahen Gruppen auf drei Matten gekämpft. Nach dem jeweiligen Wiegen der einzelnen Altersklassen wurden die Gewichtsklassen zusammengestellt und die Kämpfe begannen. Es nahmen über 150 Judoka am 16. Robbencup teil, der nach zwei Jahren Coronapause das erste Mal wieder ausgerichtet wurde.
Die Judoka der Judoschule erkämpften sich 11 Goldmedaillen ( Bogdan Oloinic, Cristian Jalba, Jasier Gaisaev, Said Tashtamirov, Adam Sautiev, Emin Vakhaev, Islam Evtoev, Dora Grigoras, Abdul-Salah Tashtamirov, Muhammed Saidov und Amy Marin), drei Silbermedaillen ( Artur Artemenko, Abdul-Salam Tahtamirov, Muhammed Evtoev) und zwei Bronzemedaillen (Abdurrakhim Shakhabov und Alisia Marin). Für diese tollen Kämpfe wurden die Kinder der Judoschule neben ihren Medaillen mit dem Pokal für den Besten Verein belohnt.

In den Niederlanden beim Internationalen Turnier Venray wurde an zwei Tagen auf acht Matten in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen gekämpft. Die Finalkämpfe und auch die Kämpfe um die dritten Plätze fanden auf einer seperaten Matte statt. In Venray starteten über 1200 Judoka aus Deutschland, Belgien, Niederlanden, Finnland, Frankreich, Italien, Spanien, Polen, Schottland, Schweden, Rumänien, England, Schweiz, Slowenien, Litauen, Tschechien, Kroatien, U.S.A. und Kanada.
Die Judoka der Judoschule hatten zum Teil bis zu 80 Judoka auf ihrer Gewichtsklasse. Nach erfolgreichen Kämpfen konnten sie mit vier Goldmedaillen ( Salavat Akhiev, Ansar Musayev, Abu-Darda Tashtamirov, Zhannat Tashtamirova), drei Silbermedaillen ( Mansur Sautiev, Mansur Vakhaev, Amina Kurbanova) und zwei Bronzemedaillen (Aaron Marin, Ruslan Becker) nach Hause fahren. Besonders schön war der Doppelerfolg der Geschwister Zhannat (11) und Abu-Darda (9) Tashtamirov, die beide Gold gewannen.

Nach diesen toll organisierten Turnieren werden alle Judoka nun die Turnierpause im Sommer mit lockerem Training genießen, bevor es nach den Ferien wieder in die Vorbereitungen für die nächsten Turniere geht.

Trainer Gheorghe-Laurentiu Marin: „Nach fast zwei Jahren coronabedingter Trainings-und Turnierpause war es ein sehr erfolgreiches Jahr für die Judoka der Judoschule und sie haben sich die Sommerpause mehr als verdient verdient.“

Am vergangenen Wochende fuhren 16 Judoka der Judoschule nach Norden zum 16. Robbencup, während weitere 13 Kinder zum Internationalen Judoturnier Venray in die Niederlande reisten.
In Norden wurde in verschiedenen Altersklassen in gewichtsnahen Gruppen auf drei Matten gekämpft. Nach dem jeweiligen Wiegen der einzelnen Altersklassen wurden die Gewichtsklassen zusammengestellt und die Kämpfe begannen. Es nahmen über 150 Judoka am 16. Robbencup teil, der nach zwei Jahren Coronapause das erste Mal wieder ausgerichtet wurde.
Die Judoka der Judoschule erkämpften sich 11 Goldmedaillen ( Bogdan Oloinic, Cristian Jalba, Jasier Gaisaev, Said Tashtamirov, Adam Sautiev, Emin Vakhaev, Islam Evtoev, Dora Grigoras, Abdul-Salah Tashtamirov, Muhammed Saidov und Amy Marin), drei Silbermedaillen ( Artur Artemenko, Abdul-Salam Tahtamirov, Muhammed Evtoev) und zwei Bronzemedaillen (Abdurrakhim Shakhabov und Alisia Marin). Für diese tollen Kämpfe wurden die Kinder der Judoschule neben ihren Medaillen mit dem Pokal für den Besten Verein belohnt.

In den Niederlanden beim Internationalen Turnier Venray wurde an zwei Tagen auf acht Matten in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen gekämpft. Die Finalkämpfe und auch die Kämpfe um die dritten Plätze fanden auf einer seperaten Matte statt. In Venray starteten über 1200 Judoka aus Deutschland, Belgien, Niederlanden, Finnland, Frankreich, Italien, Spanien, Polen, Schottland, Schweden, Rumänien, England, Schweiz, Slowenien, Litauen, Tschechien, Kroatien, U.S.A. und Kanada.
Die Judoka der Judoschule hatten zum Teil bis zu 80 Judoka auf ihrer Gewichtsklasse. Nach erfolgreichen Kämpfen konnten sie mit vier Goldmedaillen ( Salavat Akhiev, Ansar Musayev, Abu-Darda Tashtamirov, Zhannat Tashtamirova), drei Silbermedaillen ( Mansur Sautiev, Mansur Vakhaev, Amina Kurbanova) und zwei Bronzemedaillen (Aaron Marin, Ruslan Becker) nach Hause fahren. Besonders schön war der Doppelerfolg der Geschwister Zhannat (11) und Abu-Darda (9) Tashtamirov, die beide Gold gewannen.

Nach diesen toll organisierten Turnieren werden alle Judoka nun die Turnierpause im Sommer mit lockerem Training genießen, bevor es nach den Ferien wieder in die Vorbereitungen für die nächsten Turniere geht.

Trainer Gheorghe-Laurentiu Marin: „Nach fast zwei Jahren coronabedingter Trainings-und Turnierpause war es ein sehr erfolgreiches Jahr für die Judoka der Judoschule und sie haben sich die Sommerpause mehr als verdient verdient.“

Facebook Comments
Bitte Teilen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here