Maritimes rotweiß: Die Leuchtturmtour startet!

Welche Bedeutung der kleine „Pingelturm“ auch heute noch für die Schifffahrt auf der Weser hat, erzählt die Leuchtturmtour, die am 27. Juni ihre Premiere feiert. 4204x3328 Px ©Tanja Mehl / Erlebnis Bremerhaven GmbH

Busfahrt zu den Seefahrtszeichen durch Bremerhaven und Land Wursten

Sie sind rotweiß geringelt, aus Stahl oder in schönster norddeutscher Backsteingotik: Neun Leuchttürme in Bremerhaven und dem Landkreis Wursten steuert die neue geführte Bustour an, die am 27. Juni um 11 Uhr ihre Premiere feiert. Rund vier Stunden lang informiert die Gästeführer:in an Bord über die maritimen Bauwerke, ihre historische und heutige Bedeutung für die Seeschifffahrt und das Leben auf engstem Raum. Start und Ziel ist das Schaufenster Fischereihafen, der Wendepunkt der Leuchtturm Overeversand in Dorum. Zeit für Ausstiege ist vorgesehen. Die „Leuchtturmtour“ wird wieder am 25. Juli, 29. August, 19. September und 17. Oktober angeboten. Sie kostete 30 Euro für Erwachsene und 20 Euro für Kinder von 5 bis 12 Jahren. Die Tour ist nicht barrierefrei. Den aktuellen Rahmenbedingungen entsprechend, bietet die Erlebnis Bremerhaven GmbH (EBG) umfangreiche Schutzmaßnahmen. Gebucht werden kann telefonisch unter 0471 – 414141, per  touristik@erlebnis-bremerhaven.de oder im Internet www.bremerhaven.de/leuchtturmtour.

kriptonit
Screenshot_2020-10-09 Ich komme aus Lehe 2
Screenshot_2020-10-02 SEUTE DEERN BREMERHAVEN
t-shirt-mockup-of-a-woman-with-glasses-wearing-a-face-mask-40639-r-el2(1)

Gleich nach dem Start im Schaufenster Fischereihafen fällt der Blick auf das dort stehende Oberfeuer, das wegen seiner eigentümlichen Bauweise den Spitznamen „Doppelkorn“ trägt. Originell auch der wenig später zu sehende Leuchtturm Brinkamahof an einem Yachthafen: Seinen eigentlichen Standort im Wurster Watt gab er 1980 auf und dient seitdem an der neuen Wirkungsstätte als kleinste Kneipe Bremerhavens und als Wohnhaus. Die nächsten Seezeichen der Tour stehen auf den Geestemolen.

https://www.shirtee.com/de/w86yl4u2di0cj/

Auch hier warten Besonderheiten: das 1914 entstandene rote steht in Bremerhaven, das grüne im Stadtteil Geestemünde, der zum Baujahr 1924 noch zur eigenständigen Stadt Wesermünde gehörte. Der erste Ausstieg der Tour rückt dann die so unterschiedlichen Leuchttürme um den Willy-Brandt-Platz in den Fokus: das stählerne „Minarett“ und den Simon-Loschen-Leuchtturm, das steinerne Wahrzeichen Bremerhavens. Nach kurzer Weiterfahrt wird der „Pingelturm“ angesteuert, der offiziell Leuchtfeuer „Kaiserschleuse Ostfeuer” heißt. Hier führt die Gästeführer:in die Gruppe bis direkt unter die Nebelglocke, die den Turm in der Region so einmalig macht. Viel zu erzählen gibt es auch über das Leuchtfeuer Großer Vogelsand, der nächsten Station. Von seinem ursprünglichen Wirkungsort 2008 abgebaut, wurde die Aussichtsplattform vor der Verschrottung gerettet und zum havenhostel gebracht. In Dorum Neufeld angekommen, gehört die ganze Aufmerksamkeit dem Leuchtturm Overeversand. Nach kurzer Rast führt die Tour nach Wremen, wo ein kurzer Stopp einen Blick auf den Leuchtturm „Kleiner Preuße“ am Kutterhafen erlaubt. Über die Autobahn geht es abschließend zurück zum Schaufenster Fischereihafen.

 

Facebook Comments
Bitte Teilen:
Werbung