Polizei ermittelt: Senior aus Bremerhaven verliert Geld an Telefonbetrüger

220
Alter Mann am Telefon

In Bremerhaven ist ein 79-jähriger Mann einem Telefonbetrüger zum Opfer gefallen. Der Betrüger gab sich als Bankmitarbeiter aus und überzeugte den Senior, Geld auf verschiedene Konten zu überweisen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt die Bevölkerung vor ähnlichen Anrufen.

Nach ersten Erkenntnissen ereignete sich der Vorfall am Montag, dem 12. Juni. An diesem Tag erhielt der ältere Herr einen Anruf von einem unbekannten Täter, der vorgab, ein Mitarbeiter der örtlichen Sparkasse zu sein. Der Betrüger erzählte dem 79-jährigen Mann, dass sein Konto aufgrund einer angeblichen Überziehung aufgrund eines Lotterievertrags gesperrt werden müsse. Er forderte den Senior dazu auf, einen hohen dreistelligen Betrag an ein Inkassounternehmen oder eine Verbraucherzentrale zu überweisen, um dies zu verhindern.

Der Bremerhavener überwies das Geld wie angewiesen. Kurz darauf erhielt er jedoch einen weiteren Anruf, in dem ihm mitgeteilt wurde, dass er bei der Überweisung einen Fehler gemacht habe und die Zahlung erneut vornehmen müsse. Ohne zu zögern, folgte der 79-Jährige erneut der Anweisung des Betrügers. Später entschied der Mann, selbst bei seiner Bank anzurufen und erfuhr dabei, dass es keine Probleme mit seinem Konto gab und die vorherigen Anrufe nicht von der Bank stammten.

Der Bremerhavener wurde sich nun bewusst, dass er einem Telefonbetrug zum Opfer gefallen war, und kontaktierte sofort die Polizei. Die örtliche Polizei warnt die Bevölkerung vor solchen Straftaten und gibt wichtige Tipps, um sich zu schützen:

  • Seien Sie bei derartigen Anrufen stets misstrauisch. Banken und Sparkassen kommunizieren in der Regel über Briefe oder das Postfach im Online-Banking.
  • Lassen Sie sich nicht von der im Display angezeigten Telefonnummer täuschen, da diese von Betrügern leicht gefälscht werden kann.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen oder Daten zu Ihren Bankverbindungen an Unbekannte weiter.
  • Sprechen Sie mit fremden Personen nicht über Bargeld oder Wertgegenstände.
  • Beenden Sie das Gespräch und informieren Sie umgehend die Polizei über die Notrufnummer 110.

Es ist wichtig, dass die Bevölkerung wachsam bleibt und diese Vorsichtsmaßnahmen befolgt, um sich vor Telefonbetrug zu schützen.

Facebook Comments
Bitte Teilen:
Werbung