Geschwindigkeitsmesswoche „Roadpol“ – Insgesamt 262 Geschwindigkeitsverstöße in der Polizeiinspektion Cuxhaven festgestellt

611

In der vergangenen Woche fanden im Rahmen von so genannten „RoadPOL“ Kontrollen diverse Geschwindigkeitsmessungen im gesamten Landkreis und auf der BAB27 statt. Überhöhte Geschwindigkeit stellt seit Jahren eine der Hauptunfallursachen dar. Die Verkehrsteilnehmenden müssen daher jederzeit mit verstärkten und zielgerichteten Kontrollen rechnen.

Insgesamt wurden bei den Kontrollen in der vergangenen Woche 262 Geschwindigkeitsverstöße durch die Einsatzkräfte festgestellt. Dennoch müssen diverse Verkehrsteilnehmer mit teils hohen Bußgelder und Punkten im Verkehrszentralregister rechnen

.Im Bereich Geestland wurde zwischen den Ortschaften Drangstedt und Bad Bederkesa ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem PKW gemessen. Auf diesem Streckenabschnitt kam es in den vergangenen Jahren zu mehreren schweren und auch tödlichen Unfällen. Der Fahranfänger, noch in der Probezeit, war hierbei mit vorwerfbaren 159 km/h Stunde unterwegs, bei erlaubten 70 km/h. Er fuhr demnach mehr als doppelt so schnell wie erlaubt. Er muss nun mit drei Monaten Fahrverbot, zwei Punkten sowie über 700 Euro Bußgeld rechnen. Da er sich noch in der Probezeit befand wird er des Weiteren mit einer Nachprüfung rechnen müssen.

300x250 urlaub ani

 Auf der Landesstraße 135 im Bereich Stotel wurde noch ein schwerer Verstoß festgestellt. Ein Fahrzeugführer war hier mit vorwerfbar 105 km/h unterwegs, bei erlaubten 70 km/h. Er muss mit einem Punkt und einem Bußgeld in Höhe von 200 Euro rechnen.

Facebook Comments
Bitte Teilen:
Werbung