Radverkehr-Förderprogramm „Stadt und Land“ – Ein Überblick über die Maßnahmen

Der Einmündungsbereich von der Carsten-Lücken-Straße in die Poristraße wurde im Jahr 2023 rot markiert. Der Einmündungsbereich von der Carsten-Lücken-Straße in die Poristraße wurde im Jahr 2023 rot markiert. ©Baureferat/Karin Braun

Im Jahr 2024 setzt das Sonderprogramm „Stadt und Land“ seine erfolgreiche Förderung von Radverkehrsprojekten im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung fort. Dieses Programm verdeutlicht das Engagement für eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität in den Ländern und Kommunen. Insbesondere die Stadt Bremerhaven profitiert von einer gezielten Unterstützung: 18 Prozent des Landesfördervolumens fließen hier in die Realisierung ambitionierter Projekte, die den Radverkehr vor Ort maßgeblich verbessern und ausbauen.

Nach einem erfolgreichen Jahr 2023, in dem insgesamt 15 Projekte nicht nur bewilligt, sondern größtenteils zügig umgesetzt wurden, steht auch 2024 eine Reihe vielversprechender Maßnahmen auf dem Programm. Die realisierten Projekte des Vorjahres, wie die Fertigstellung des Radstreifens auf der Columbusstraße, die Erneuerung der Radwege „Bütteler Specken“, im Krahnshörenweg sowie zwischen Neuemoorweg und Entenmoorweg, sowie die Implementierung von Rotmarkierungen an kritischen Kreuzungen und Einmündungen, haben bereits zu einer signifikanten Verbesserung der Verkehrssicherheit und Infrastruktur für Radfahrende in Bremerhaven geführt.

sublimated-hoodie-mockup-featuring-a-woman-at-a-balcony-31160
hoodie-mockup-featuring-a-woman-with-pink-hair-posing-m418(3)
collage-style-hoodie-mockup-of-a-woman-wearing-headphones-42556(4)
sweatshirt-mockup-featuring-a-woman-with-trendy-sunglasses-at-a-studio-m639
t-shirt-mockup-of-a-woman-sitting-on-a-chair-holding-an-11-oz-coffee-mug-31705
mockup-of-a-happy-pregnant-woman-pointing-at-her-t-shirt-26671
hoodie-mockup-of-a-woman-receiving-flowers-for-mother-s-day-32658(1)
crewneck-sweatshirt-mockup-of-an-elderly-woman-taking-an-injection-34212-r-el2
mockup-of-a-woman-wearing-a-pullover-hoodie-in-fall-31803(2)
hoodie-mockup-of-a-woman-in-a-streetwear-outfit-at-a-studio-m637(1)
hoodie-mockup-of-a-trendy-woman-with-an-athleisure-style-32440(2)
previous arrow
next arrow

Besondere Anerkennung erhielt die Fertigstellung der Teichbrücke in Reinkenheide, ein Projekt, das die Radwegeverbindung zwischen dem Stadtnorden bzw. der Stadtmitte und Surheide/Schiffdorf maßgeblich verbessert. Die Ersetzung der alten Holzkonstruktion durch eine moderne Stahlbrücke symbolisiert den fortschrittlichen Ansatz der Stadt bei der Förderung nachhaltiger Mobilitätslösungen.

Für 2024 sind weitere innovative und umweltfreundliche Projekte geplant, die die Qualität und Sicherheit der Radinfrastruktur in Bremerhaven weiter erhöhen sollen. Diese Vorhaben reihen sich in die kontinuierlichen Bemühungen ein, den Radverkehr als attraktive, sichere und umweltfreundliche Alternative zum motorisierten Individualverkehr zu stärken. Die Stadt Bremerhaven, unterstützt durch das Engagement des Amts für Straßen- und Brückenbau sowie des Gartenbauamts, blickt optimistisch in die Zukunft und setzt sich weiterhin für eine nachhaltige Entwicklung des Radverkehrs ein, zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger und im Einklang mit den Zielen des Klimaschutzprogramms 2030.

Weitere Projekte für den Radverkehr

„In 2024 freuen wir uns auf die erste Mobilitätsstation in Bremerhaven, die hinter der großen Kirche errichtet werden soll“, verrät Bernd Schomaker. Hier soll eine witterungsgeschützte Fahrradabstellanlage entstehen, die auch Platz für Lastenräder und Schließfächer bietet. Die zentrale Lage mit Nähe zu Busanbindungen und einer Carsharing-Station bietet optimale Voraussetzungen für die Mobilitätsstation.

„Die Fertigstellung der fehlenden Abschnitte auf der Nord-Süd-Achse am Wischacker und am Dwarsweg wird ebenfalls eine deutliche Verbesserung für die Radfahrenden erzielen“, fügt Enno Wagener, Leiter des Amtes für Straßen- und Brückenbau, hinzu. Weitere Vorhaben für dieses Jahr sind die Umgestaltung des Kreuzungsbereichs Hafenstraße/Pestalozzistraße, Radwegerneuerungen an der Weserstraße und zwischen August-Bebel-Straße und Heinrich-Plett-Straße sowie zusätzliche Anbindungen an bestehende Fahrradrouten (Deichsfeld und Lanhauser Straße an Fahr(G)Rad 8). Auch für den Ausbau des Marschbrookwegs vor den Sportanlagen zur Fahrradstraße ist die Förderung über das „Stadt – und Land“ Programm beantragt.

Facebook Comments
Bitte Teilen:
Werbung