Kiosküberfall in Geestemünde: Polizei sucht Zeugen

2415
Beispielbild mit einer Ki erstellt aufgrund der Täterbeschreibung

Am frühen Dienstagmorgen, dem 17. Oktober, wurde die Polizei in Bremerhaven zu einem Raubüberfall im Stadtteil Geestemünde gerufen. Der Vorfall ereignete sich im Bereich der Friedrich-Ebert-Straße vor dem Hauptbahnhof gegen 5.40 Uhr. Eine Angestellte eines Kiosks setzte den Polizeinotruf 110 in Anspruch, nachdem ein unbekannter und maskierter Täter den Laden betreten hatte.

Der Täter bedrohte die Angestellte mit einem Messer und zwang sie, das Bargeld aus der Kasse herauszugeben. Währenddessen blieb die Frau unter der anhaltenden Bedrohung des Täters. Nachdem er das Geld aus der Kassenschublade an sich genommen hatte, flüchtete er in Richtung der Bismarckstraße. In kürzester Zeit erreichten mehrere Streifenwagen den Tatort. Die Polizeibeamten sorgten für die Sicherheit der Verkäuferin und leiteten eine sofortige Fahndung nach dem flüchtigen Täter ein. Bedauerlicherweise konnte der Täter jedoch nicht mehr gestellt werden.

Die Angestellte blieb körperlich unverletzt, zeigte jedoch deutliche Anzeichen des Schocks, der durch die schreckliche Tat ausgelöst wurde. Der Täter wird als etwa 1,70 Meter groß, 25 bis 30 Jahre alt und von südländischem Erscheinungsbild beschrieben. Zur Tatzeit trug er eine graue Jacke mit Kapuze.

Die Polizei bittet dringend alle Bürgerinnen und Bürger, die möglicherweise Hinweise auf den Täter oder den Vorfall haben, sich unter der Telefonnummer 0471/953-4444 zu melden. Ihre Kooperation ist von entscheidender Bedeutung, um den Täter zu identifizieren und zur Rechenschaft zu ziehen.

Facebook Comments
Bitte Teilen:
Werbung