Rekordgeschwindigkeit in Mitte: 101 km/h – Der schnellste Fahrer des Tages!

3169

Am Donnerstag, den 28. September, führte die Polizei Geschwindigkeitskontrollen im Stadtteil Mitte durch. Diese fanden an der Columbusstraße, Barkhausenstraße, H.-H.-Meier-Straße und der Stresemannstraße statt. Insgesamt wurden 544 Fahrerinnen und Fahrer erfasst.

An der Stresemannstraße wurde eine erschreckende Höchstgeschwindigkeit von 101 km/h gemessen, obwohl hier nur 50 km/h erlaubt sind. Ein Temposünder erhielt ein Verwarnungsgeld, sechs eine Bußgeldanzeige und zwei ein Fahrverbot. Einer der Fahrverbotsverstöße betraf einen Fahranfänger, der seinen Führerschein erst seit einem Monat hatte.

An der Columbusstraße wurde der „Spitzenreiter“ mit 80 km/h erwischt, wo ebenfalls nur 50 km/h erlaubt sind. Insgesamt wurden 184 Fahrzeuge kontrolliert, sieben erhielten Bußgeldanzeigen.

Auf der Barkhausenstraße überschritt einer der 66 kontrollierten Fahrer die erlaubten 50 km/h deutlich und fuhr mit 85 km/h. Er verlor seinen Führerschein, und vier weitere Temposünder erhielten Verwarnungsgelder, einer ein Bußgeld.

Friseursalon,Friseur/in, Friseurmeister/in
Möwe, Bremerhaven
Pink Brown Black Friday Hair Salon Instagram Post(2)
Screenshot_2020-02-24 Komm DU MIR MAL NACH BREMERHAVEN (3)
230738564_1450017768701868_1176645150550451002_n
mockup-of-three-folded-sublimated-t-shirts-lying-on-a-surface-1052-el1
t-shirt-mockup-of-a-fashionable-senior-man-with-tattooed-arms-28426
Screenshot_2020-01-26 Ich komme aus Bremerhaven2
b2
577-1 - Kopie
s&s
Slide

An der H.-H.-Meier-Straße, wo 20 km/h erlaubt sind, beschleunigten einige Fahrer auf bis zu 61 km/h. Es wurden zwei Bußgeldanzeigen und eine Verwarnungsgeldanzeige ausgestellt.

Es ist wichtig zu betonen, dass überhöhte Geschwindigkeit eine häufige Ursache für Verkehrsunfälle in Deutschland ist und bereits geringe Überschreitungen schwerwiegende Folgen haben können. Dies unterstreicht die Bedeutung von Geschwindigkeitsbegrenzungen und sicheres Fahren im Straßenverkehr.

Facebook Comments
Bitte Teilen:
Werbung