Tödlicher Bahnunfall

Raubüberfall, Bremerhaven
Raubüberfall-Opfer in Bremerhaven verstorben

Am 17.03.2023, gegen 20.34 Uhr, wollte ein mit Fahrgästen besetzter Personenzug der Gesellschaft Start-Unterelbe aus Fahrtrichtung Hamburg kommend in den Bahnhof Hechthausen einfahren. Bei dieser Einfahrt bemerkte der Zugführer eine in Höhe des Bahnhofsgebäudes auf den Gleisen liegende, regungslose Person. Trotz einer sofort eingeleiteten Gefahrbremsung wurde die auf den Gleisen befindliche Person teilweise vom Zug erfasst. Die Person erlag noch vor Ort ihren Verletzungen trotz eingeleiteter Reanimationsversuche durch den Notarzt sowie des Rettungsdienstes. Die Identität des Verstorbenen konnte vor Ort geklärt werden. Hierbei handelte es sich einen 62jährigen aus dem Landkreis Cuxhaven.

Friseursalon,Friseur/in, Friseurmeister/in
Möwe, Bremerhaven
Pink Brown Black Friday Hair Salon Instagram Post(2)
Screenshot_2020-02-24 Komm DU MIR MAL NACH BREMERHAVEN (3)
230738564_1450017768701868_1176645150550451002_n
mockup-of-three-folded-sublimated-t-shirts-lying-on-a-surface-1052-el1
t-shirt-mockup-of-a-fashionable-senior-man-with-tattooed-arms-28426
Screenshot_2020-01-26 Ich komme aus Bremerhaven2
b2
577-1 - Kopie
s&s
Slide

Aufgrund des Vorfalles wurde die Bahnstrecke zwischen Hamburg und Cuxhaven für ca. zwei Stunden gesperrt. Vor Ort eingesetzt waren neben der Polizei und dem Rettungsdienst noch die Feuerwehren aus Hechthausen, Klint, Althemmoor und Basbeck mit ca. 70 Einsatzkräften sowie Vertreter des Notfallmanagement der Deutschen Bahn. Fahrgäste sind durch die Bremsung des Zuges nicht verletzt worden. Die Ermittlungen über die genauen Umstände des Unglücksfalles dauern an.

Facebook Comments
Bitte Teilen:
Werbung