7. Science Slam am 24. November im „Apollo“

0
270
Frau auf Bühne vor Publikum 2019 gewann die Biochemikerin Linn Voss vor großem Publikum den 6. Science Slam in Bremerhaven ©Arkadius Rojek
Bitte Teilen:

Mit dem siebten Science Slam kommt es am 24. November zu einer Neuauflage des beliebten Wissenschaftsformats, das coronabedingt zwei Jahre pausieren musste. Fünf Wissenschaftler:innen werden ihre Labore verlassen, um sich im „Apollo“, Georgstraße 73, ein packendes Duell zu liefern. Wer am Ende siegt entscheidet das Publikum. „Es ist großartig, dass es uns zusammen mit der Geschäftsstelle der „Pier der Wissenschaft“ gelungen ist, hochmotivierte Wissenschaftler:innen für diese publikumsnahe Wissenschaftsshow gewonnen zu haben. Der Science Slam ist der würdige Abschluss für die erfolgreiche Reihe „Science goes Public!“ in diesem Herbst“, freut sich Dr. Ralf Meyer, Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH. Die kostenfreie Veranstaltung startet um 19 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

225457318_267023931514423_282052195753172952_n
Screenshot_2020-01-26 Ich komme aus Bremerhaven2
image001-1-768x498.png
b2
577-1 - Kopie
image001 2_preview
t-shirt-mockup-of-a-fashionable-senior-man-with-tattooed-arms-28426

Maximal zehn Minuten stehen den Wissenschaftler:inen zur Verfügung, um das Publikum von sich zu überzeugen. Erlaubte Hilfsmittel sind neben Requisiten auch Live-Experimente, PowerPoint-Präsentationen und alles, was zur Veranschaulichung des Themas dient. Je schneller die Slammer:innen das Publikum fesseln und begeistern, desto größer ist die Chance, von diesem zur Sieger:in gekürt zu werden.

Hoffnung machen sich fünf sehr unterschiedliche Slammer:innen aus Bremerhavener Wissenschaftseinrichtungen. Unter dem Titel „Immer den Durchblick behalten“ steht Maximilian Pérez Prada vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt auf der Bühne, der es mit seinen Forschungen zu kosmischer Strahlung sogar mit Superhelden aufnimmt. Professor Dr. Hauke Hilz von der Hochschule Bremerhaven stellt Blaubeeren in den Mittelpunkt seines Vortrags mit dem Titel „Zellwände – man muss sie zerstören, damit man weiß, wie sie aussehen“. Für Lena Buth vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung sind „Schmelztümpel auf dem Meereis“ so spannend, dass sie damit das Publikum überzeugen möchte. Ihr AWI-Kollege Smith Doshi will mit der Frage „Where should we move with Climate Change?“ punkten. Chancen rechnet sich auch Monique Neumeister von der Hochschule Bremerhaven aus, die in einem zukunftsweisenden Projekt mit Insekten geforscht hat und darüber slammt.

AKTION med rec

Durch den Abend führt Helmut Stapel, der als Journalist, Dozent und Moderator in Bremerhaven lebt und arbeitet.

Facebook Comments
Bitte Teilen:
AKTION lead

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here