Keine Verkehrstoten in der Seestadt im Jahr 2021 – Polizei Bremerhaven veröffentlicht Unfallstatistik

Hoher Schaden nach Verkehrsunfall

Die Polizei Bremerhaven hat im Jahr 2021 insgesamt 4116 Verkehrsunfälle registriert. Das sind 214 Unfälle mehr als im Vorjahr und entspricht einer Steigerung um 5,5 Prozent. Jedoch ist dies die zweitniedrigste Unfallzahl seit dem Jahr 2009.

Die Zahl der Unfälle teilt sich auf in 3988 im eigentlichen Stadtgebiet und 128 auf der Bundesautobahn (BAB) 27 auf Bremerhavener Gebiet. Die Zahl der Unfälle auf der BAB 27 stieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 8,5 Prozent.

699 Personen verunglückten bei den Verkehrsunfällen. Im Jahr 2020 waren es noch 612 Personen gewesen – eine Steigerung um 14,2 Prozent.

Erfreulicherweise wurde im Jahr 2021 keine Person im Bremerhavener Stadtgebiet bei Verkehrsunfällen tödlich verletzt – erstmals seit 1950.

Die Verunglücktenhäufigkeitszahl – also die Zahl der verunglückten Personen auf 100.000 Einwohner – stieg von 520 im Jahr 2020 auf nunmehr 595.

Die durch die Verkehrsunfälle entstandenen volkswirtschaftlichen Kosten betragen 45.081.792 Euro. Hierin enthalten sind Personen- und Sachschäden.

Die Anzahl der Verkehrsunfallfluchten ist im Vergleich zum Vorjahr um 4 % auf 1038 Fälle gestiegen. Damit steht weiterhin etwa jeder vierte Verkehrsunfall im Zusammenhang mit diesem Phänomen. Die Aufklärungsquote betrug im Jahr 2021 27,9 Prozent.

Die Polizei Bremerhaven stellt fest, dass die verringerte Mobilität während der Covid-19-Pandemie auch im Jahr 2021 Auswirkungen auf die Unfalllage hatte. Insbesondere in den Monaten Januar bis Mai lag die Zahl der festgestellten Unfälle deutlich unter dem Median-Niveau der fünf vorangegangenen Jahre. Ab Juni 2021 stiegen die Unfallzahlen dann wieder auf das Durchschnittsniveau oder übertrafen dieses z.B. im September und Dezember signifikant. Die Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen im Verlauf des Jahres 2021 und die damit steigende Mobilität der Menschen ist nach Ansicht der Polizei Bremerhaven ursächlich für die in nahezu allen Bereichen moderat steigenden Unfallzahlen im Vergleich zum durch Lockdowns geprägten Jahr 2020. Die Verkehrsunfallzahl lag mit 4116 aber weiterhin unter dem Niveau der Vor-Corona-Jahre 2019 (4430 Unfälle) oder 2018 (4661 Unfälle). Vielmehr war 2021 das Jahr mit der zweitniedrigsten Anzahl an Verkehrsunfällen seit 2009 (4005 Unfälle).

Friseursalon,Friseur/in, Friseurmeister/in
Möwe, Bremerhaven
Pink Brown Black Friday Hair Salon Instagram Post(2)
Screenshot_2020-02-24 Komm DU MIR MAL NACH BREMERHAVEN (3)
230738564_1450017768701868_1176645150550451002_n
mockup-of-three-folded-sublimated-t-shirts-lying-on-a-surface-1052-el1
t-shirt-mockup-of-a-fashionable-senior-man-with-tattooed-arms-28426
Screenshot_2020-01-26 Ich komme aus Bremerhaven2
b2
577-1 - Kopie
s&s
Slide

Hinweis zu den Daten: In den zurückliegenden Jahren wurden die Verkehrsunfalldaten im Unfallbericht teilweise entsprechend der Zuständigkeiten ausgewertet. Die Bundesautobahn 27 verläuft durch die Stadtgemeinde Bremerhaven, die vollzugspolizeilichen Aufgaben übernimmt gemäß einem Verwaltungsabkommen allerdings die Polizei Niedersachsen. Für das übrige Stadtgebiet ist die Ortspolizeibehörde Bremerhaven verantwortlich. Die zum Teil differenzierte Darstellung führte zu leichten Irritationen, weshalb im Verkehrsunfallbericht für 2021 erneut darauf verzichtet wurde und sich alle Daten auf die Stadtgemeinde Bremerhaven beziehen, unabhängig von den vollzugspolizeilichen Zuständigkeiten. Eine Vergleichbarkeit mit den Berichten aus den Vorjahren ist somit nur bedingt möglich, auch wenn im vorliegenden Bericht die Werte für die zurückliegenden Jahre entsprechend angepasst wurden.

Der komplette Verkehrsunfallbericht 2021 der Polizei Bremerhaven ist im Internet abrufbar: www.polizei.bremerhaven.de/statistiken.html

Facebook Comments
Bitte Teilen:
Werbung