Neues Fortbildungsangebot für Beschäftige

0
312
Bitte Teilen:

Wirtschaftsressort fördert Maßnahme der Kampagne “Gastronomie? – ABER SICHER!”

Um das Vertrauen der Menschen in die Gastronomie zu stärken, werden im Land Bremen demnächst 75 “Fachbeauftragte für Hygiene in der Gastronomie” ausgebildet. Die Maßnahme ist Teil der Imagekampagne “Gastronomie? – ABER SICHER!” und wird gefördert durch die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa. Ziel ist es, Beschäftigte in der Gastronomie dafür zu qualifizieren, dass sie nach Ende des Lockdowns schnell und umfangreich auf die vielfältigen neuen Herausforderungen reagieren können, die die Pandemie mit sich bringt.

Dazu werden die Fachkräfte Hygienetests in rund 400 Gastronomiebetrieben in Bremen und Bremerhaven durchführen, die sich zuvor freiwillig bei der Bremer-Gastro-Gemeinschaft e.V. gemeldet haben. Bei erfolgreichem Check wird dem jeweiligen Betrieb die Einhaltung der Corona-Vorgaben bestätigt. Die geprüften Betriebe werden auch in der App “Gast-Bremen” aufgelistet, die der Kontaktnachverfolgung dient. Sobald die Öffnung der Gastronomie ansteht, werden die Hygienetests umgehend durchgeführt.

“Sicherheit ist sowohl für die Gäste als auch für die gastronomischen Betriebe und deren Beschäftigten enorm wichtig. Diese Maßnahmen sollen das Vertrauen in Gastronomie stärken, und damit auch Arbeitsplätze sichern. Deshalb ist es mir ein wichtiges Anliegen, die Imagekampagne und die Qualifizierungsmaßnahme zu fördern,” sagt Senatorin Kristina Vogt und betont, dass es ähnliche Projekte in Deutschland bisher kaum gibt: “Das Land Bremen ist mit dieser Qualifizierung Vorreiter.”

Fünf Monate wurde daran gearbeitet, das Angebot passgenau auf die Anforderungen für die Gastronomie und Betriebe mit gastronomischen Anteil zu erstellen. “Die besondere Herausforderung lag darin, dass die viertägige Ausbildung digital stattfindet, um diese maximal pandemiesicher zu gestalten,” sagt Thorsten Lieder, Geschäftsführer der Bremer-Gastro-Gemeinschaft e.V. (BGG e.V.).

Neben Arbeitssicherheit und Hygienekonzepten spielen in der Fortbildung auch Themen wie Mikrobiologie, Risikoidentifikation und das Aufzeigen einzelner Prozessschritte in der Pandemiebekämpfung eine Rolle. Alle Teilnehmenden haben sich verpflichtet, im Rahmen der Imagekampagne an mehreren freiwilligen Hygienechecks in gastronomischen Betrieben teilzunehmen und Hilfestellungen bei offenen Fragen zu geben. So werden die 75 ausgebildeten Fachbeauftragten im Zuge der Wiedereröffnung einen praktischen Beitrag leisten, diese nach dem Lockdown sicher zu gestalten.

Die Fortbildung wird von Bremen aus betreut. “Uns ist aber wichtig zu betonen, dass sie nicht nur den rund 300 Mitgliedern der BGG e.V. offensteht,” sagt Thorsten Lieder. “Sie soll allen Betrieben helfen, die bereit sind, einen geringen Eigenanteil zu leisten und Mitarbeitende abzustellen.” Der erste Termin zur Fortbildung war bereits nach wenigen Tagen ausgebucht. Um dem Bedarf gerecht zu werden, folgen zwei weitere Termine im Mai. Informationen sind unter der Mailadresse info@bremergastrogemeisnchaft.de abrufbar.

Durchgeführt und konzipiert wurde die zertifizierte Maßnahme von der safeevents GmbH in Kooperation mit dem Institut für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle GmbH. Die Imagekampagne ist ein Ergebnis des Runden Tisches Veranstaltungswirtschaft, welcher sich seit Oktober in regelmäßigen Abständen trifft, um gemeinsam Unterstützungs- und Fördermaßnahmen zu entwicke





Facebook Comments
Bitte Teilen:
neutrale Banner

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here