Kneipenquiz bei “Science goes Public“ am 23. November 2017

0
1141
Bitte Teilen:

Herbstrunde der Wissenschaftsshow erfreut sich großer Beteiligung

Was nannte man
Bremerhaven einmal die Kaje der Tränen? Warum verschlug es Herrn Semper
einst in die Seestadt? Wie viele Fischstäbchen werden hier produziert
und arbeiten hier inzwischen mehr Menschen im Schiffbau oder im
Wissenschaftssektor? Wer diese und viele andere Fragen mehr rund um die
Seestadt beantworten kann, hat gute Chancen, am Donnerstag, 23. November
Kneipenquizmeister von „Science goes Public“ zu werden. Für den Spaß
mit Anspruch unter dem Titel „Von Fishtown zur City of Science – Wie gut
kennst du deine Stadt?“ haben Linda Blöchl von der Landeszentrale für
politische Bildung, Dr. Marion Salot von der Arbeitnehmerkammer Bremen
und Jutta Redlich, Volkshochschule Bremerhaven, die Fragen entwickelt.

Die Veranstaltung, initiiert durch die „Pier der Wissenschaft“,
findet ab 20.30 Uhr im „Quartier No. 159“, Bürgermeister-Smidt-Str. 159,
in Bremerhaven-Mitte statt. Der Eintritt ist wie immer frei. Mit dieser
siebten Veranstaltung der Reihe endet „Science goes Public“ für diesen
Herbst.

Donnerstags mal in die Kneipe, um den Wissenschaftsdurst zu stillen
ist für Bremerhavener und ihre Gäste mittlerweile zur lieben Gewohnheit
geworden. Durch das starke Bremerhavener Vorbild sind jetzt auch die
Bremer auf den Geschmack gekommen. Deren Wissenschaftseinrichtungen hat
die Pier der Wissenschaft seit diesem Herbst in das erfolgreiche Format
der Wissenschaftsermittlung aufgenommen. „Das hat sich auch auf uns
positiv ausgewirkt“, freut sich Raymond Kiesbye, Geschäftsführer der
Erlebnis Bremerhaven GmbH, die als Geschäftsstelle der „Pier“ fungiert. 
„Der Aufmerksamkeitspegel auf Science goes Public und das
Zuschauerinteresse auch jenseits der Stadtgrenze sind stark angestiegen.
Zudem haben wir wesentlich mehr Menschen über die sozialen Medien
erreicht“, so sein Fazit.

.


(function(c){var g,s=’script‘,w=window,n=c.name||’PLISTA‘;if(!w[n]){w[n]=c;g=w.document.getElementsByTagName(s)[0];s=w.document.createElement(s);s.async=true;s.type=’text/javascript‘;s.src=(w.location.protocol===’https:‘?’https:‘:’http:‘)+’//static’+(c.origin?‘-‚+c.origin:“)+‘.plista.com/async’+(c.name?’/’+c.name:“)+‘.js‘;g.parentNode.insertBefore(s,g);}

}({

„publickey“: „3efc7ed20d052e67b1c63e49“,

„item“: {

„objectid“: „1137092b50“, /*unique ID, alphanumeric*/

„title“: „Lorem ipsum“, /*max 255 characters*/

„text“: „dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt.“, /*max 255 characters*/

„url“: „http://example.net/newsticker/artikel.html“, /*max 1024 characters*/

„img“: „http://example.net/images/artImg_1137092b50.jpg“, /*max 255 characters*/

„category“: „News“,

„published_at“: 1400000000, /*UNIX timestamp, date article was first published*/

„updated_at“: 1400000000 /*UNIX timestamp, date article was last modified*/

},

„origin“: „de“

}));

Facebook Comments
Bitte Teilen:
AKTION lead

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here