Vorstellung Jahrespressebericht 2014 der Feuerwehr

0
904
Bitte Teilen:

Am
Mittwoch wurde der Jahrespressebericht 2014 durch den Dezernenten der
Feuerwehr Bremerhaven, Stadtrat Jörn Hoffmann vorgestellt.
Die
Einsätze im Stadtgebiet stiegen im vergangenen Jahr um knapp 6 % auf
21.906. Die Zunahme der Einsätze im Rettungsdienst liegt dabei im
bundesweiten Trend.
„Durch die Entwicklung zu einem modernen
Dienstleister wird eine Refinanzierung von über 50 % der Personalkosten
und damit eine Entlastung des Haushaltes erreicht“, erläutert Stadtrat
Hoffmann die Notwendigkeit des Entwicklungsprozesses bei der Feuerwehr.
Aktuell sind 262 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Feuerwehr
beschäftigt, davon 247 im Einsatzdienst.
Außerdem sieht sich der
Dezernent der Feuerwehr in der Entscheidung zum Aufbau einer kommunalen
Feuerwehrakademie als Nachfolger der nicht mehr leistungsgerechten
Landesfeuerwehrschule bestätigt.
Haupt- und ehrenamtliche
Fachdozenten bildeten 2014 134 Rettungsassistenten, 65 Feuerwehrkräfte
sowie 51 externe Lehrgangsteilnehmer auf modernen Einsatzgeräten aus.
2015 werden die ersten Notfallsanitäter ausgebildet. Derzeit bereitet
sich die Feuerwehrakademie intensiv auf die große Herausforderung der
zukünftig dreijährigen Berufsausbildung für die Feuerwehren aus Bremen
und Bremerhaven vor.
Stadtrat Hoffmann bekräftigte die
Notwendigkeit des Neubaus von zusätzlichen Feuer- und Rettungswachen, um
die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürgern auch weiter zu
gewährleisten. Das für Bremerhaven beschlossene Sicherheitsniveau mit
einer Hilfsfrist von 9,5 Minuten (Zeit vom Notrufeingang bis zum
Eintreffen am Einsatzort) wird derzeit nicht wie vorgegeben zu 95 %
eingehalten. Gutachter haben 2014 begonnen, die bestehende
Brandschutzbedarfsplanung der Feuerwehr zu überprüfen und Vorschläge für
eine neue Standortstruktur zu entwickeln.
Für das Großprojekt
„Gemeinsame Leitstelle“ mit den Landkreisen Cuxhaven, Osterholz und der

Stadt Bremerhaven sollen 2015 die Voraussetzungen geschaffen werden,
zukünftig alle 27 Mitarbeiter durch die Stadt Bremerhaven zu
beschäftigen. Die bisherige getrennte Personalzuständigkeit der
Landkreise und der Stadt Bremerhaven gilt es zu optimieren. Dieser
Versuch war vor Jahren an der damaligen Landesregierung in Niedersachsen
gescheitert.
2014 wurden ein neues Löschfahrzeug für die
Freiwillige Feuerwehr Wulsdorf und ein neuer Rettungswagen sowie ein
durch die Öffentliche Versicherung Bremen finanziertes Fahrzeug für die
Brandschutzerziehung in Dienst gestellt.
2015 wird im Herbst eine
neue Drehleiter im Wert von 750.000 € beschafft. Auch diese Finanzierung
erfolgte durch Mehreinnahmen aus Dienstleistungen. Der Auftrag zum Bau
wurde bereits 2014 vergeben.
Stadtrat Hoffmann betonte noch einmal
die Notwendigkeit der Vorhaltung der drei Freiwilligen Feuerwehren.
Insbesondere bei großen Einsätzen, wie z. B. dem Dachstuhlbrand in der
Hafenstraße, ist die Unterstützung der Berufsfeuerwehr dringend
notwendig.


Hier klicken!

Facebook Comments
Bitte Teilen:
AKTION lead

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here