0
330
Bitte Teilen:

 

Mahlzeit!

Glück
im Unglück hatten zwei Polizeibeamte, als sie in der Nacht zum Dienstag
in die Krumme Straße gerufen wurden, weil dort eine Autoalarmanlage
lief. Als vermeintliche Autoaufbrecher sollten sie mit Essenresten
vertrieben werden.
Eine Anwohnerin hörte das auffällige Geräusch des
Fahrzeugs und rief den Notruf der Polizei an. Die Beamten rückten sofort
aus und kontrollierten den Wagen. Nachdem sie festgestellt hatten, dass
es sich um einen sogenannten Fehlalarm handelte, ging über ihnen
plötzlich ein Fenster im Obergeschoss des Hauses auf und es flogen im
hohen Bogen Essenreste auf sie hinunter. Sie konnten gerade noch
beiseite springen, so dass sie nicht getroffen wurden. Allerdings
landeten die Überreste der letzten Mahlzeit auf dem Streifenwagen.
Verursacher war der Besitzer des Autos auf der
Straße. Er hielt die Polizeibeamten irrtümlich für Autoaufbrecher und
griff nach dem Nächstbestem was ihm in die Finger kam und schleuderte es
auf die vermeintlichen Täter – die Über­bleibsel seiner letzten
Mahlzeit. Zerknirscht über sein Tun machte sich der Autobesitzer auf,
den Streifenwagen wieder zu reinigen, so gut es in der Nacht ging und
stellte die Alarmanlage seine Autos aus.

Zwei Tatverdächtige nach Einbruchsversuch festgenommen

Zwei
23 und 27 Jahre alte Männer sind am Montagabend nach einem
Einbruchsversuch in der Pestalozzistraße von der Polizei festgenommen
worden. Sie streiten eine Tatbeteiligung ab.
Gegen 21.45 Uhr hörte es eine Anwohnerin in der
Pestalozzistraße laut klirren und rief sofort die Polizei. Die Beamten
konnten am Tatort feststellen, dass die Täter mit einem Stein eine
Fensterscheibe einer Hochparterre­wohnung eingeschlagen hatten. Danach
sind sie offenbar geflüchtet, ohne in die Wohnung zu klettern. Im Rahmen
ihrer Fahndung konnten die Einsatzkräfte einen der Männer in der
Adolfstraße und einen in der Kurfürstenstraße festnehmen. Der hatte
versucht, sich hinter einer Mülltonne zu verstecken, als er die
Polizisten sah. Beide Tatverdächtigen gaben an, nichts mit dem Einbruch
zu tun zu haben. Die Polizei (Telefon 953 4444) hofft, dass noch weitere
Zeugen Hinweise zur Tat geben können, um den Fall aufzuklären.

 

Zeugen für Überfall gesucht

Die
Polizei (Telefon 953 4444) sucht Zeugen für einen Überfall auf einen 34
Jahre alten Mann, der sich am vergangenen Sonnabend vor einem
Schnellrestaurant in der Stresemannstraße ereignet hat. Vermutlich haben
zwei junge Frauen den Vorfall beobachtet.
Der 34-Jährige gab an, dass er gegen 23.30 Uhr auf
seinem Heimweg noch schnell etwas essen wollte. Als er wieder aus dem
Restaurant heraus kam, erhielt er plötzlich einen Schlag auf den
Hinterkopf und fiel zu Boden. Danach wurde ihm die Geldbörse aus der
Hosentasche gezogen. Er sah dann zwei dunkel gekleidete Männer
weglaufen. Die ersten Ermittlungen der Polizei haben jetzt ergeben, dass
möglicherweise zwei junge Frauen den Vorfall mitbekommen haben könnten.
Sie werden von der Polizei gebeten, sich mit ihr in Verbindung zu
setzen.

Ende des Inhalts

Facebook Comments
Bitte Teilen:
neutrale Banner
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here