0
291
Bitte Teilen:

Arbeitskampf in Bremerhaven

Gewerkschaft will mehr Lohn im Hafen

Zwei Stunden ruhte am Montag an der Bremerhavener
Containerkaje und am Autoterminal teilweise die Arbeit. Gewerkschaft und
Betriebsräte hatten die Hafenarbeiter zu Betriebsversammlungen geladen.
Sie wollten damit Druck in der aktuellen Tarifrunde machen. Außerdem
verlangten sie einen Gesamthafenbetriebsverein am Jade-Weser-Port in
Wilhelmshaven.  

Fünf Monate vor der geplanten Eröffnung des
Tiefwasserhafens wollten die Hafenarbeiter in Bremerhaven ein Zeichen
setzen, für mehr Lohn aber auch für Tarifsicherheit auf dem künftigen
Containerterminal in Wilhelmshaven. Die Hafenarbeiter fürchten
Lohndumping durch private Zeitarbeitsfirmen. Sie fordern von den
Umschlagfirmen, gemeinsam mit der Gewerkschaft Ver.di einen
Gesamthafenbetriebsverein (GHB) in Wilhelmshaven zu gründen. Dieser
würde Arbeitskräfte zur Verfügung stellen.

Ein Arbeiter zwischen vielen Containerverladebrücken [Quelle: Radio Bremen]
Hier ging am Montag zwei Stunden lang nichts.

Solche Gesamthafenbetriebsvereine gibt es bereits in
Bremerhaven und Hamburg. Terminalbetreiber Eurogate hatte nach Protesten
im Dezember der Gründung eines Gesamthafenbetriebsvereins in
Wilhelmshaven zugestimmt. Getan habe sich jedoch nichts, so die Kritik
des Eurogate-Betriebsrats. Der pocht nun auf die Zusagen.

Facebook Comments
Bitte Teilen:
neutrale Banner
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here