Coronavirus Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Dem Gesundheitsamt Bremerhaven wurde am heutigen Vormittag (27. Januar 2020) gemeldet, dass ein 56jähriger Bremerhavener nach seiner Rückkehr von einer Geschäftsreise nach China über Beschwerden im Sinne einer Infektion der Atemwege klagt.

Der Betroffene ist am 23. Januar 2020 aus China zurückgekehrt, hat sich allerdings nicht in der chinesischen Hochrisikoregion Hubei aufgehalten. Das Gesundheitsamt hat sich dennoch in Abstimmung mit der senatorischen Behörde entschlossen, die erforderliche weitere Diagnostik durchzuführen. Da der Allgemeinzustand des Patienten gut ist, wurde der Betroffene durch das Gesundheitsamt aufgefordert, die eigene Wohnung nicht zu verlassen und einen persönlichen Kontakt zu anderen Personen zu meiden.

Weitere Maßnahmen von Seiten des Gesundheitsamtes (z.B. Kontaktpersonenermittlung oder ähnliches) sind derzeit nicht notwendig und nicht veranlasst.

Die Gesundheitsämter des Landes haben die zuständigen Träger der Rettungsdienste und der Krankenversorgung informiert, um für den Fall, dass sich der Verdacht erhärten sollte, schnell die dafür notwendigen Maßnahmen einzuleiten.

Facebook Comments

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here