Geredet wurde genug, jetzt müssen die Profis der
Eisbären Bremerhaven im Kampf um den Klassenerhalt in der easyCredit
Basketball Bundesliga Taten folgen lassen. Durch den Heimsieg der
Rockets Erfurt sind die Eisbären auf einen Abstiegsplatz abgerutscht und
stehen drei Spieltage vor Saisonende mit dem Rücken zur Wand. Am
Freitag gegen ratiopharm ulm (19 Uhr, Stadthalle) muss mit aller Macht
ein Heimsieg her, zumal Sonntag eine schwere Auswärtsaufgabe bei
Tabellenführer FC Bayern München wartet.

Die Partie gegen Ulm ist aus Bremerhavener Sicht das erste von drei
ultimativen Endspielen im Abstiegskampf. Schlusspunkt der laufenden
BBL-Spielzeit ist das Heimspiel gegen die GIESSEN 46ers am Dienstag, 1.
Mai, in der Stadthalle (15 Uhr). Karten für die wohl bedeutendsten
Eisbären-Heimspiele seit dem Bundesliga-Aufstieg im Jahr 2005 gibt es
unter www.tickets.dieeisbaeren.de, bei allen Vorverkaufsstellen von ADticket und an der Tageskasse.

„Keiner Spieler will im Lebenslauf stehen haben, dass er abgestiegen ist“

„Den Spielern ist die Wichtigkeit der kommenden Spiele bewusst. Kein
Basketballer will in seinem Lebenslauf stehen haben, dass er abgestiegen
ist. Deshalb werden wir alles dafür tun, um am Freitag gegen Ulm zu
punkten“, verspricht Trainer Arne Woltmann eine ums sportliche Überleben
kämpfende und bis in die Haarspitzen motivierte Eisbären-Mannschaft.
Trotz des immensen Drucks gelte die Maxime, im Abstiegskampf kühlen Kopf
zu bewahren und nur von Spiel zu Spiel zu denken. „Wir haben noch zwei
Partien in eigener Halle und das Auswärtsspiel in München vor der Brust.
Aktuell liegt der Fokus aber ausschließlich auf dem Duell gegen
ratiopharm ulm. Nicht nur wir, sondern auch die Ulmer stehen unter
Zugzwang. Das Team, das seine Nerven besser im Griff hat, wird sich
vermutlich durchsetzen“, glaubt Woltmann.

Die Zukunft des Bremerhavener Erstligabasketballs steht auf dem Spiel

Ebenso wie Flügelspieler Adrian Breitlauch appelliert der
Eisbären-Coach noch einmal eindringlich an die Bremerhavener Sportfans,
sich möglichst zahlreich auf den Weg in die heimische Stadthalle zu
machen. „Es ist mir bewusst, dass wir mit unseren Leistungen in den
vergangenen Monaten nicht unbedingt Werbung für die Eisbären betrieben
haben. Aber jetzt geht es um nichts anderes als um die Zukunft des
Bremerhavener Erstligabasketballs. Der Heimvorteil kann im Abstiegskampf
ein entscheidender Faktor sein. aber dafür brauchen wir die Hilfe der
Fans“, hofft Woltmann auf einen möglichst großen und lautstarken Support
im Saisonendspurt.

Krasser Kader der Ulmer

Der kommende Gegner ratiopharm ulm hat im vergangenen Sommer kräftig
investiert und ist mit großen Ambitionen in die Saison gegangen. Obwohl
immer noch eine Minimalchance auf die Playoffs besteht, ist die
Spielzeit angesichts der zahlreichen Hochkaräter im ratiopharm-Team eher
enttäuschend verlaufen. Sehr zur Überraschung von Arne Woltmann. „Wenn
man sich den Ulmer Kader anschaut, denkt man einfach nur: Wow, das ist
krass“. Erfolgreichste Werfer im Starensemble aus der Münsterstadt sind
der nachverpflichtete Guard Katin Reinhardt, Center Isaac Fotu sowie die
drei US-Forwards Ryan Thompson, Da’Sean Butler und Luke Harangody.
.

adscale_slot_id=“Nzg0NzAw“;

Facebook Comments

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here