http://t.groupon.de/r?tsToken=DE_AFF_0_211061_1534105_0&url=https%3A%2F%2Fwww.groupon.de%2Fdeals%2Fmcfit-5%3FCID%3DDE_AFF_5600_225_5383_1%26z%3Dskip%26utm_medium%3Dafl%26utm_campaign%3D211061%26mediaId%3D1534105%26utm_source%3DGPN&wid=http://www.bremerhavennews24.de
Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Austellung Autobahn Baseball Basketball Baustellen Belohnung Betrug bombe Boxen Brandstiftung Bremen Bremerhaven Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Drogen Schwarzarbeit Eilmeldung Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eishockey Energiesparen Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Fernsehen Feuer Feuerwehr Einsatz Flucht Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Hochschule Bremerhaven Ikea Info Jahreswechsel Jobcenter K-1 Kinder Konferenz Köroerverletzung Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache Lehe Magistrat MMA Mord Motorradunfall Museum Natur Naturschutz Neueröffnung Nötigung Notruf öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Poltik Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Seestadtfest2018 Sexualdelikte Silvester Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Steuern Stichverletzung Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrsbehinderung Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffen Warnung Werbung Werbung Anzeige Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zoll Zoo Zug

„Ein großer Gewinn für Bremerhaven“ - Bürgermeisterin Karoline Linnert besichtigt Neubau des Thünen-Instituts


Dr. Stefan Reiser vom Thünen-Institut, Franz-Josef Pape von Immobilien Bremen und Bürgermeisterin Karoline Linnert (von links nach rechts) vor den Becken, in denen schon bald Karpfen schwimmen werden.
Dr. Stefan Reiser vom Thünen-Institut, Franz-Josef Pape von Immobilien Bremen und Bürgermeisterin Karoline Linnert (von links nach rechts) vor den Becken, in denen schon bald Karpfen schwimmen werden.
Es riecht noch neu im gerade fertiggestellten Sitz des Thünen-Instituts an der Herwigstraße in Bremerhaven. In der künftigen Bibliothek stapeln sich Bücherkartons, die ersten Beschäftigten sind bereits eingezogen. Die Forscherinnen und Forscher beziehen Zimmer mit Aussicht: Der Blick aufs Wasser, Jachten und das Forschungsschiff Walter Herwig III ist beeindruckend. „Ein schöner Platz zum Arbeiten“, lobt die Bremer Bürgermeisterin Karoline Linnert beim Rundgang durch den gerade fertig gestellten Institutsneubau. Die Abteilung Bundesbau bei Immobilien Bremen, für die das Finanzressort zuständig ist, hat im Auftrag der Bundesregierung das im Sonnenlicht silbern schimmernde Gebäude geplant und gebaut. Hier werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bisher an vier Standorten Themen rund um die Seefischerei und Fischereiökologie erforschten, künftig unter einem Dach zusammenarbeiten.
„Es ist kein gewöhnlicher Bau: 150 Kilometer Kabel und Leitungen wurden verlegt“, berichtet Franz-Josef Pape von Immobilien Bremen. „Rund 41 Millionen Euro kostet das Gebäude. Gut 60 Prozent davon wurden in modernste Technik investiert.“ Das gilt auch für die Energieversorgung des Gebäudes. So genannte Geothermiepfähle nutzen die Erdwärme. Mit dieser Energie wird das Haus beheizt.
„Das Thünen-Institut ist ein großer Gewinn für Bremerhaven und die perfekte Ergänzung für den Forschungsstandort“, freut sich die Bürgermeisterin. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen unter anderem über den nachhaltigen Umgang mit Fischbeständen und die Auswirkungen des Klimawandels auf die Meere. Karoline Linnert: "Zentrale Zukunftshemen für die Menschheit.“
„Ende Mai 2018 sind wir komplett“, berichtet Dr. Stefan Reiser vom Thünen-Institut. Er freut sich über den neuen Arbeitsplatz: „Wir haben hier hervorragende Arbeitsbedingungen. Die Labore und Aquakultureinrichtungen sind auf dem neuesten Stand der Technik.“ High-Tec ist beispielswiese gefragt, wenn die Auswirkungen des Klimawandels auf die Fischbestände untersucht werden. In extrem isolierten Klimaräumen können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beispielsweise erforschen, was passiert, wenn sich das Meer um 0,5 Grad erwärmt. Spezielle Lichttechnik ermöglicht es sogar, den Durchzug von Wolken zu simulieren. Der Wissenschaftler betont: „Eine ein Grad höhere Wassertemperatur klingt für Laien harmlos, kann aber dazu führen, dass Fische sich nicht mehr fortpflanzen oder sogar sterben.“
Zum Abschluss wünscht Karoline Linnert den Institutsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern viel Erfolg bei ihrer Arbeit. „Ihre Forschung beschäftigt sich mit unser aller Lebensgrundlagen. Sie sensibilisiert für die Auswirkungen der zunehmenden Meeresverschmutzung und die Effekte des Klimawandels. Die Menschen müssen handeln, bevor es zu spät ist.“



Kommentar veröffentlichen

[facebook][blogger]

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.