LTE Pro
Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Autobahn Baseball Basketball Baustellen Belohnung Betrug bombe Boxen Brandstiftung Bremerhaven Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Eilmeldung Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eishockey Energiesparen Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Feuer Feuerwehr Einsatz Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Ikea Info Jahreswechsel Jobcenter K-1 Kinder Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache MMA Mord Motorradunfall Natur Neueröffnung Nötigung öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Sexualdelikte Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffen Warnung Werbung Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zoll Zoo Zug

Übernehmen Sie Verantwortung und informieren Sie Verwandte und Bekannte!

Schon wieder haben Betrüger eine neue Masche entwickelt, um insbesondere ältere Mitmenschen um ihre Ersparnisse zu bringen. Sich am Telefon als Polizeibeamte auszugeben und die Angerufenen so unter Druck zu setzen, dass sie ihre Ersparnisse und andere Wertgegenstände übergeben ist nicht ganz neu. Zumeist handelt die Geschichte von einem Hackerangriff, bei dem persönliche Kontodaten ausgespäht wurden. Zur Sicherheit sollen Geld und Wertgegenstände von der Bank geholt und zu Hause deponiert werden. Im Weiteren erfolgt ein erneuter Anruf des vermeintlichen Beamten, in dem er mitteilt, der Bankangestellte stecke mit den Hackern unter einer Decke und habe dem Kunden Falschgeld ausgehändigt. Dieses müsse nun von der Polizei sichergestellt und überprüft werden.
Neu sind zwei Dinge:
Die falschen Polizeibeamten fordern während des Gespräches das spätere Opfer auf, als Sicherheit die 110 zu wählen, um direkt mit der Polizei verbunden zu werden. Daraufhin melden sich andere angebliche Polizeibeamte und verbinden gegebenenfalls auch weiter. Da der erste Anruf durch die Betrüger gehalten wird, spricht das Opfer wechselweise mit den gleichen Tätern.
Bei der vereinbarten Übergabe von Bargeld und anderen Wertgegenständen werden neuerdings Taxifahrer eingebunden. Über die Taxenzentralen wird ein Wagen zur Anschrift des Opfers bestellt. Der Fahrer soll dort ein Packet abholen und es zu einer angegebenen Adresse bringen. Dem Opfer wird vorgetäuscht, dass es sich bei dem Fahrer um einen verdeckten Ermittler handelt. Wenn die Übergabe erfolgt ist, wird der Taxifahrer von den Tätern telefonisch zu einem Treffpunkt dirigiert, um das Packet zu übergeben.
Sollten Sie Opfer einer solchen Tat geworden sein oder als Taxenunternehmen solche Aufträge erhalten haben, wenden Sie sich bitte unter 0471 953 4444 an die Polizei.
Übernehmen Sie Verantwortung und informieren Sie Verwandte und Bekannte!
.
http://bit.ly/x-ladies

Labels:

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.