.
Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Autobahn Baseball Basketball Baustellen Belohnung Betrug bombe Boxen Brandstiftung Bremerhaven Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Eilmeldung Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eishockey Energiesparen Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Feuer Feuerwehr Einsatz Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Ikea Info Jahreswechsel Jobcenter K-1 Kinder Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache Lehe MMA Mord Motorradunfall Natur Naturschutz Neueröffnung Nötigung öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Sexualdelikte Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffen Warnung Werbung Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zoll Zoo Zug

Mischlingshund beißt Kind in Bauch

Am Nachmittag des 11.09.2017 kam es in Geestemünde zu einer Körperverletzung zum Nachteil eines Kleinkindes. In der Friedrich-Ebert-Straße lief gegen 17.00 Uhr ein Mann mit einem Kind in Richtung einer Bus-Haltebucht. Hier wartete auch eine Frau mit ihrem Hund.
Als der 49-Jährige und der kleine Junge näher kamen, wurde der 4-Jährige plötzlich und ohne Vorwarnung von dem Hund attackiert. Der mittelgroße Mischlingsrüde biss dem Kind mehrfach in den Bauch. Dabei erlitt der kleine Junge tiefe Wunden.
Sein Großvater konnte den Hund von dem Kind trennen. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in ein Krankenhaus.
Nach eingehender Untersuchung und ambulanter Behandlung konnte das Kind dort später wieder entlassen werden. Gegen die Hundehalterin wurde eine Strafanzeige wegen Fahrlässiger Körperverletzung gefertigt.
Die 47-Jährige hatte den Angriff nicht verhindert und ihren Hund an einer langen Leine geführt. Ihre Tauglichkeit zum Führen eines Hundes soll überprüft werden.
Der Leiter der Bremerhavener Polizei-Hundestaffel kennt diese Situationen: "Kleinkinder und z.B. auch behinderte Menschen bewegen sich häufig anders wie Erwachsene. Sie geben dazu teilweise andere Geräusche von sich und werden von Hunden dann als Bedrohung empfunden. Die Tiere interpretieren und reagieren auf ihnen unbekannte Dinge eben ganz anders."
.

Die 47-Jährige hatte den Angriff nicht verhindert und ihren Hund an einer langen Leine geführt.

Kommentar veröffentlichen

[facebook][blogger]

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.