.
Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Autobahn Baseball Basketball Baustellen Belohnung Betrug bombe Boxen Brandstiftung Bremerhaven Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Eilmeldung Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eishockey Energiesparen Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Feuer Feuerwehr Einsatz Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Ikea Info Jahreswechsel Jobcenter K-1 Kinder Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache Lehe MMA Mord Motorradunfall Natur Naturschutz Neueröffnung Nötigung öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Sexualdelikte Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffen Warnung Werbung Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zoll Zoo Zug

Siemens soll Chancen für Adwen nutzen

Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz sagt nach Gesprächen mit dem Betriebsrat von Adwen, dessen Zukunft in Bremerhaven ungewiss zu sein scheint: „Ich sehe den Mutterkonzern Siemens in der Pflicht, für sein Tochterunternehmen Adwen Perspektiven zu entwickeln.“ Dazu werde er in der kommenden Woche weitere Gespräche führen.

Die Adwen Offshore GmbH ist seit 2002 in Bremerhaven ansässig und hat hier unter den Firmierungen Multibrid und AREVA die ersten Prototypen von 5-Megawatt (MW)-Offshore-Windenergie-Anlagen entwickelt, errichtet und getestet. Bremerhaven hat hierfür sechs Prototypenstandorte zur Verfügung gestellt. In Bremerhaven wurden die ersten Gondeln für den Offshore-Testpark Alpha Ventus montiert und die Gondeln für drei kommerzielle Offshore-Windparks in der Nordsee und Ostsee. In den vergangenen Jahren ist in Bremerhaven zudem der Prototyp der 8-MW-Adwen-Anlage entwickelt und in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut IWES gebaut worden.
Durch den Einstieg von Siemens bei Adwen Offshore GmbH besteht jetzt nach Auffassung von Oberbürgermeister Grantz die Verpflichtung des neuen Gesellschafters, das Unternehmen für die zukünftigen Offshore-Märkte aufzustellen und zu entwickeln. „In Bremerhaven werden qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen der Projektentwicklung, Forschung und Entwicklung, Montage und Service, Wartung und Reparatur beschäftigt, für die am Standort Bremerhaven Perspektiven entwickelt werden müssen“, betont Grantz. Der Werksstandort im südlichen Fischereihafen am seeschifftiefen Wasser, versehen mit einer Schwerlastumschlagsanlage direkt vor den Werkstoren, biete sich für schweren Maschinen- und Anlagenbau im Siemenskonzern mit Konzentration auf den Bereich der erneuerbaren Energien an. „Die Stadt Bremerhaven – und ich bin mir sicher, auch das Land Bremen – erwarten vom Gesellschafter Siemens, dass mit der Belegschaft sowie der Politik und Verwaltung, die das Unternehmen in den letzten 15 Jahren sehr eng begleitet haben, entsprechende Gespräche aufgenommen und Vorschläge für eine Perspektive des Unternehmens in Bremerhaven erarbeitet werden“, fordert der Bremerhavener Oberbürgermeister.Bild:Adwen Gmbh

Steht die nächste Schliessung eines großen Betriebes der Windkraftbranche in Bremerhaven an?

Kommentar veröffentlichen

[facebook][blogger]

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.