.
Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Autobahn Baseball Basketball Baustellen Belohnung Betrug bombe Boxen Brandstiftung Bremerhaven Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Eilmeldung Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eishockey Energiesparen Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Feuer Feuerwehr Einsatz Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Ikea Info Jahreswechsel Jobcenter K-1 Kinder Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache Lehe MMA Mord Motorradunfall Natur Naturschutz Neueröffnung Nötigung öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Sexualdelikte Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffen Warnung Werbung Werbung Anzeige Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zoll Zoo Zug

Mann ohne Schuhe verschenkt 100 Euro-Scheine

Die Kunden eines Verbrauchermarktes trauten am 12.07.2017 ihren Augen nicht:
Als sie nach ihrem Einkauf das Geschäft an der Elbestraße/Industriestraße verließen, wartete ein Mann vor dem Geschäft. Er sprach fremde Leute an und verschenkte 100 Euro-Scheine.
Handelte es sich um gestohlenes Geld? Waren das vielleicht ‚Blüten‘. Wieso hatte der Mann so viel Geld dabei und wollte es unbedingt loswerden?
Diese Fragen stellten sich die Passanten und riefen die Polizei. Gegen 11.00 Uhr erfolgte eine Überprüfung des seltenen Schauspiels.
Der seriös wirkende Mann gab den skeptischen Beamten jedoch plausible Antworten. Er war gerade in den Genuss einer größeren Geldmenge gekommen und über dieses Ereignis grenzenlos glücklich. Der 36-Jährige wollte möglichst viele Leute an seiner Freude teilhaben lassen. Das sei sein Recht und auch nicht strafbar. Er hatte rund 10.000 Euro in seiner Hand…. Soweit schien alles klar. Aber der großzügige Mensch hatte keine Schuhe an! Die Polizisten überprüften seine Angaben. Dabei stellte sich heraus, dass er vor kurzem aus einem Krankenhaus entlassen wurde.
"Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt" - so übersetzt der Volksmund die Symptomatik eines speziellen Krankheitsbildes, das hier wohl angenommen werden durfte.
Dem offensichtlich betroffenen Mann wurde ein Kontakt zum Gesundheitsamt hergestellt. Ein Betreuer kann ihn nun unterstützen.

Der 36-Jährige wollte möglichst viele Leute an seiner Freude teilhaben lassen. Das sei sein Recht und auch nicht strafbar.

Labels:

Kommentar veröffentlichen

[facebook][blogger]

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.