LTE Pro
Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Autobahn Baseball Basketball Baustellen Belohnung Betrug bombe Boxen Brandstiftung Bremerhaven Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Eilmeldung Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eishockey Energiesparen Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Feuer Feuerwehr Einsatz Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Ikea Info Jahreswechsel Jobcenter K-1 Kinder Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache MMA Mord Motorradunfall Natur Neueröffnung Nötigung öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Sexualdelikte Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffen Warnung Werbung Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zoll Zoo Zug

In panischer Angst, das Insekt könnte giftig oder anderweitig gefährlich sein, wurde der Karton wieder verschlossen und das Internet bemüht.

Die Überraschung zum Geburtstag war ungewollt gelungen:
Am 11.06.2017 packte eine junge Frau aus dem Ortsteil Bürgerpark ihre Geburtstagsgeschenke aus. Die Freude war groß, als die 24-Jährige gegen 13.00 Uhr einen ‚Smoothie-Maker‘ auspackte. Dann kreischten die Mädchen plötzlich auf.
Ein kleiner Krabbelkäfer hatte sich im Karton versteckt und sorgte für eine ungewollte Überraschung des Geburtstagskindes und der Gäste.
In panischer Angst, das Insekt könnte giftig oder anderweitig gefährlich sein, wurde der Karton wieder verschlossen und das Internet bemüht. Aber auch ‚Google‘ fand keine Lösung für das Problem und lieferte keine schlüssigen entomologischen Antworten.

Was nun? Polizei anrufen!
Die Beamten handelten pragmatisch. Das Monster wurde als Mehlkäfer identifiziert, aus der Packung geholt und durch das Wohnzimmerfenster ins Freie entlassen. Gut für die Mädels, gut für den Käfer!
.LTE Pro
Labels:

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.