.
Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Autobahn Baseball Basketball Baustellen Belohnung Betrug bombe Boxen Brandstiftung Bremerhaven Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Eilmeldung Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eishockey Energiesparen Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Feuer Feuerwehr Einsatz Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Ikea Info Jahreswechsel Jobcenter K-1 Kinder Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache Lehe MMA Mord Motorradunfall Natur Naturschutz Neueröffnung Nötigung öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Sexualdelikte Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffen Warnung Werbung Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zoll Zoo Zug

Veterinärdienst für Bremen und Bremerhaven warnt vor Welpenhandel

Der Veterinärdienst des Landes Bremen musste zum wiederholten Male Welpen in Obhut nehmen. Derzeit sitzen drei Welpen in der Quarantäneeinrichtung im Tierheim Bremen sowie zwei Welpen im Tierheim Bremerhaven, die illegal aus dem Ausland viel zu jung eingeführt worden waren und vom Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz- und Veterinärdienst des Landes Bremen (LMTVet) innerhalb von nur vier Wochen sichergestellt und isoliert werden mussten. Die Tiere waren gerade einmal acht Wochen alt und besaßen noch keinen ausreichenden Tollwutschutz. Die zwei Tiere aus Bremerhaven stammten aus einem nicht gelisteten Drittland, die drei Welpen in Bremen aus Litauen.
In der Regel werden die Welpen zu jung, geschwächt und ohne die erforderlichen Impfungen angeboten. Häufig stammen sie aus Ländern, in denen die Tollwut noch beheimatet ist, sodass diese Tiere eine Gefahr für die künftigen Besitzer darstellen können. Auch stammen sie aus "Massenzuchten", bei denen bereits die Haltung der Elterntiere tierschutzwidrig ist, die sich nicht um die Sozialisation der Welpen kümmern, so dass bei diesen Tieren Verhaltensstörungen im Erwachsenenalter programmiert sind. Auch werden sie häufig unter tierschutzwidrigen Bedingungen im Kofferraum über lange Fahrtstrecken transportiert, bevor sie in Deutschland – häufig über (ebay-)Kleinanzeigen – angeboten werden.
Der LMTVet warnt davor, sehr junge Welpen ohne Begleitpapiere oder mit ausländischen Impfausweisen zu kaufen. Sobald das zuständige Veterinäramt von derartigen Tieren erfährt, ist es gezwungen, die Tiere sicherzustellen und auf Kosten des Halters in einer Quarantäneeinrichtung unterzubringen. Welpen können erst im Alter von zwölf Wochen geimpft werden, um einen ordnungsgemäßen Impfschutz gegen Tollwut aufbauen zu können. Dieser Aufbau dauert weitere drei Wochen, in denen die Welpen im Tierheim verweilen müssen. Bei Hunden aus bestimmten Drittstaaten wie beispielsweise der Türkei schließt sich eine Blutuntersuchung und bei ausreichendem Impftiter eine weitere dreimonatige Quarantäne an, bevor sie endlich an ihre Besitzer zurückgegeben - oder noch häufiger an Dritte vermittelt - werden können, da sich die ursprünglichen Besitzer von den Welpen abgewandt haben.



http://platinum-partner.de/affiliate/affiliate.php?id=10243&group=11
Hier gehts zum Sofort.Credit für Jedermann

Mehr zum rechtlichen Hintergrund erfahren Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft: BMEL - Tierschutz - Illegaler Handel mit Hundewelpen.
Bei Verdacht auf illegalen Welpen-Handel können Sie sich in Bremen und Bremerhaven an unsere Amtstierärzte im LMTVet wenden unter www.lmtvet.bremen.de/
.

Der Veterinärdienst des Landes Bremen musste zum wiederholten Male Welpen in Obhut nehmen. Derzeit sitzen drei Welpen in der Quarantäneeinrichtung im Tierheim Bremen sowie zwei Welpen im Tierheim Bremerhaven, die illegal aus dem Ausland viel zu jung eingeführt worden waren und vom Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz- und Veterinärdienst des Landes Bremen (LMTVet) innerhalb von nur vier Wochen sichergestellt und isoliert werden mussten. Die Tiere waren .....

Labels: ,

Kommentar veröffentlichen

[facebook][blogger]

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.