LTE Pro
Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Autobahn Baseball Basketball Baustellen Belohnung Betrug bombe Boxen Brandstiftung Bremerhaven Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Eilmeldung Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eishockey Energiesparen Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Feuer Feuerwehr Einsatz Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Ikea Info Jahreswechsel Jobcenter K-1 Kinder Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache MMA Mord Motorradunfall Natur Neueröffnung Nötigung öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Sexualdelikte Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffen Warnung Werbung Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zoll Zoo Zug

Friedlicher Protest gegen Truppenverlegung

Aus Anlass der Verlegung von US-Truppen über Deutschland nach Polen hatte das „Bremer Friedensforum“ zu einer Versammlung am 7.1.2017 in der Bremerhavener Innenstadt mit anschließendem Aufzug aufgerufen.
Anlass für den Protest in der Seestadt ist die Verlegung einer kompletten Panzerbrigade der US-Army mit 4000 Soldaten und über 2000 Panzern, Haubitzen, Jeeps und Lastwagen zu NATO-Manövern nach Osteuropa. Die in Bremerhaven stationierte 950. Transportkompanie bereitet sich seit mehreren Monaten auf die Aktion vor. In einem Bremerhavener Appell "Nein zum Säbelrasseln – Truppenverlegung stoppen!" lehnen die Rüstungsgegner den militärischen Aufmarsch gegen Russland ab. Die
Konsequenzen dieser Manöver seien kaum absehbar und das Säbelrasseln der NATO vor der russischen Haustür erhöhe die Kriegsgefahr, heißt es in dem Aufruf.
„Bremerhaven darf nicht länger Umschlagplatz des Todes sein. Auch die Munitions-, Waffen-, Plutonium- und Atommülltransporte über den Rhenus Midgard Hafen in Nordenham und durch den Landkreis Wesermarsch müssen gestoppt werden", fordert das Bremer Friedensforum.


 Diesem Aufruf folgten etwa 250 Personen.

 Sowohl die Kundgebung als auch der anschließende Protestmarsch wurden von der Bremerhavener Polizei begleitet und verliefen ohne polizeirelevante Störungen. 

Gegen 12.00 Uhr befanden sich etwa 250 Personen am Versammlungsort in der Bürgermeister-Smidt-Straße, an der Großen Kirche. Nach 20-minütiger Kundgebung führten die Teilnehmer ihren friedlichen Protestmarsch durch die Bürgermeister-Smidt-Straße in Richtung Zolltor Rotersand/Franziusstraße durch. Gegen 14.15 Uhr beendete der Versammlungsleiter die Veranstaltung absprachegemäß in der Franziusstraße.

Neben Teilnehmern des „Bremer Friedensforum“ hatten sich kleinere Abordnungen anderer politischer Gruppierungen an der Demonstration beteiligt. Die Bremerhavener Polizei war ausreichend vorbereitet, verzeichnet keine nennenswerten Störungen und blickt auf eine friedliche Protestveranstaltung zurück.
.
Labels: , ,

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.