LTE Pro
Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Autobahn Baseball Basketball Baustellen Belohnung Betrug bombe Boxen Brandstiftung Bremerhaven Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Eilmeldung Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eishockey Energiesparen Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Feuer Feuerwehr Einsatz Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Ikea Info Jahreswechsel Jobcenter K-1 Kinder Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache MMA Mord Motorradunfall Natur Neueröffnung Nötigung öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Sexualdelikte Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffen Warnung Werbung Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zoll Zoo Zug

Senioren reagieren richtig

Am Donnerstagnachmittag versuchten unbekannte Täter in zwei Fällen erneut, ältere Menschen in Bremerhaven durch einen fingierten Telefonanruf bzw. das Anbieten einer Dienstleistung um ihr Hab und Gut zu bringen.

Doch die beiden Senioren ließen sich nicht täuschen und reagierten vorbildlich.
Im ersten Fall erhielt eine 97-jährige Frau in Geestemünde-Süd den Anruf einer angeblichen Mitarbeiterin der Staatsanwaltschaft Frankfurt. In dem Gespräch wurde der Seniorin unter Angabe eines Aktenzeichens vorgeworfen, es beständen ihrerseits Zahlungsrückstände gegenüber einem Versandhaus. Bei Nichtbegleichung dieser Verbindlichkeiten würde die Staatsanwaltschaft Frankfurt die Rente der Frau kürzen bzw. sperren lassen. Die Seniorin ließ sich nicht beeindrucken, notierte die Rufnummer, stellte fest, dass es sich um einen Anschluss in Hamburg handelte und legte auf. Dann informierte sie ihre Tochter, die sich an die Polizei wandte.
Der zweite Fall ereignete sich im Immenweg. Zwei angebliche Dachdecker klingelten an der Haustür einer ebenfalls 97-jährigen Hausbesitzerin und boten ihre Dienste an. Angeblich drohten zwei Dachpfannen vom Haus herunter zu fallen. Man wäre bereit, diesen Schaden umgehend zu beseitigen. Die Frau öffnete die Haustür nicht und wies die Männer verbal energisch zurück. Später berichtete sie ihrem Ehemann von dem Vorfall, der dann die Polizei informierte.
Die Polizei lobt das vorbildliche Verhalten der beiden Seniorinnen.
.
Labels:

Kommentar veröffentlichen

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.