http://t.groupon.de/r?tsToken=DE_AFF_0_211061_1534105_0&url=https%3A%2F%2Fwww.groupon.de%2Fdeals%2Fmcfit-5%3FCID%3DDE_AFF_5600_225_5383_1%26z%3Dskip%26utm_medium%3Dafl%26utm_campaign%3D211061%26mediaId%3D1534105%26utm_source%3DGPN&wid=http://www.bremerhavennews24.de
Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Austellung Autobahn Baseball Basketball Baustelle Baustellen Belohnung Betrug Bildung bombe Boxen Brandstiftung Bremen Bremerhaven Buastelle Buastellen Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Drogen Schwarzarbeit Eilmeldung Einbrecher Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eisbären Eishockey Energiesparen Erpressung Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Fernsehen Feuer Feuerwehr Bremerhaven Feuerwehr Einsatz Feuwerwehr Einsatz Flucht Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Hochschule Bremerhaven Ikea Info Instagram Jahreswechsel Jobcenter K-1 K1 Kinder Konferenz Köroerverletzung Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache Lehe Magistrat MMA Mord Motorradunfall Museum Natur Naturschutz Neueröffnung Nötigung Notruf öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Poltik Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Seestadtfest2018 Sexualdelikte Sicherh Silvester Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Stellenanzeige Steuern Stichverletzung Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrsbehinderung Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffee Waffen Warnung Werbung Werbung Anzeige Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zivilcourage Zoll Zoo Zug

"Enkel-Trick" bei 83-Jährigen vergeblich versucht


Keinen Erfolg hatte eine unbekannte Frau am Donnerstagnachmittag, als sie versuchte, mit dem „Enkel-Trick“ an das Geld eines 83-Jährigen aus Geestemünde zu kommen. Die Polizei rät zu besonderer Vorsicht.
Gegen 14 Uhr erhielt der Rentner einen Anruf mit unterdrückter Nummer. Er nahm das Gespräch entgegen und eine junge Frau mit leicht polnischem Akzent meldete sich. Sie fragte den 83-Jährigen, ob er sie nicht erkenne, sie sei seine Nichte. Als er einen Namen nannte, stimmte die Unbekannte zu. Die Frau gab an, gerade eine Wohnung kaufen zu wollen. Der Notar verlange eine Sicherheitsleistung und sie brauche jetzt Geld. Als die Unbekannte dann noch nach einer Münzsammlung fragte, die der 83-Jährige gar nicht besitzt, wurde ihm klar, dass die Anruferin versuchte, ihn mit einem Trick zu überlisten. Sie wollte etwa eine Stunde später mit ihrem Anwalt vorbeikommen. Der Senior ging zunächst darauf ein, informierte aber danach gleich die Polizei. Weder die Anruferin, noch der angebliche Anwalt meldeten sich nochmal. Vermutlich hatte die Frau gemerkt, dass sie nicht zum Erfolg kommt.
Besonders ältere Menschen sind Ziel skrupelloser Täter, die mit dem sog. Enkeltrick oft erfolgreich versuchen, an das ersparte Geld zu kommen. Zunächst suchen sie sich über das Internet, Telefonbuch, Balkonbepflanzung oder auch Gardinen das scheinbar richtige Opfer. Der erste Anruf beginnt meist mit den Worten „RATE MAL, WER AM TELFON IST?“ Der Anrufer erfährt über diesen Trick zumeist Namen von Angehörigen und gibt sich als diese Person gekonnt aus (z.B. Enkel oder Neffe). Der Anrufer schildert dann sehr dramatisch eine Notlage und bittet kurzfristig um meist hohe Summen von Bargeld, um Rechnungen zu begleichen. Das Geld könne der angebliche „Angehörige“ aber nicht persönlich abholen, dies würde ein Bote übernehmen. Der Bote kommt dann auch wie vereinbart an die Haustür und nimmt das Geld entgegen. Die gutgläubigen Opfer werden in der Zeit danach weder den Anrufer noch den Boten jemals wieder zu Gesicht bekommen! Das Geld ist verschwunden! Die Polizei gibt dazu folgende Tipps:
  • Nennen Sie auf keinen Fall Namen von Verwandten am Telefon!
  • Geben Sie niemals Details über Bargeld im Haus oder auf der Bank bekannt!
  • Brechen Sie das Gespräch bei der kleinsten Unsicherheit ab und halten Sie über eine vertraute Nummer von Verwandten Rücksprache. Erklären Sie diesen insbesondere den Inhalt des Anrufes und die Höhe einer finanziellen Forderung!
  • Händigen Sie zu keiner Zeit fremden Personen Bargeld an der Haustür aus!
  • Wenn möglich, notieren Sie sich die Telefonnummer des Anrufers im Display!
  • Informieren Sie unverzüglich die Polizei, auch wenn Sie bereits auf den Trick hereingefallen sind!
.


Labels:

Kommentar veröffentlichen

[facebook][blogger]

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.