Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Bremerhaven wieder einsatzbereit

0
35

Nach einer langen Ausfallzeit und umfangreichen Reparaturen eines
Tanklöschfahrzeuges konnte der Freiwilligen Feuerwehr Lehe das Fahrzeug
heute
wieder einsatzbereit übergeben werden. Bei einer tiefgehenden
technischen Überprüfung vor drei Monaten wurde am 5. April 2016
festgestellt, dass der komplette Bremskreislauf des Fahrzeuges
altersbedingt verkehrsunsicher war. Daraufhin wurde es sofort außer
Dienst genommen und die Wehr war mit einem Ersatzfahrzeug nur noch
bedingt einsatzbereit. Zuvor war es bereits bei vier Einsätzen
vorgekommen, dass das Tanklöschfahrzeug nach der Alarmierung zu einem
Einsatz nur mit einer großen Zeitverzögerung ausrücken konnte,
da der notwendige Bremsdruck nicht zur Verfügung stand.

Die
Feuerwehr Bremerhaven verfügt über insgesamt fünf annähernd baugleiche
Tanklöschfahrzeuge bei den drei Freiwilligen Feuerwehren in Lehe,
Weddewarden
und Wulsdorf sowie bei der Berufsfeuerwehr. Das Alter der Fahrzeuge
liegt zwischen 21 und 31 Jahren. Die Ausfallzeit der Fahrzeuge bei
technischen Mängeln beträgt trotz bereits erfolgter Grundsanierung
altersbedingt Wochen bis Monate, da die Ersatzteilversorgung
nicht mehr gegeben ist und auf Einzelanfertigungen zurückgegriffen
werden muss.
„Ich
freue mich, dass die Freiwillige Feuerwehr das Fahrzeug heute wieder in
Dienst nehmen kann und damit wieder voll einsatzbereit ist“, so
Stadtrat
Hoffmann, der Dezernent der Feuerwehr.


(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({});

Gleichzeitig betont Hoffmann,
dass die Freiwillige Feuerwehr ein unverzichtbarer Bestandteil der
Gefahrenabwehr ist und die Sicherheit der Bevölkerung und der
Einsatzkräfte durch mangelhafte technische Ausrüstung nicht
gefährdet werden darf.  

„In
Zeiten enger Haushaltsmittel wird es natürlich immer schwieriger, die
Neubeschaffung von notwendigen Fahrzeugen nach Ablauf der Nutzungsdauer
zu finanzieren. Das darf aber nicht zu einer Diskussion zur
Herabsenkung von Standards, der Anzahl von Löschfahrzeugen oder
Standortdiskussionen führen“, warnt der Dezernent der Feuerwehr
Bremerhaven, Stadtrat Jörn Hoffmann und schlägt gleichzeitig für die
Zukunft eine Sicherstellung der Finanzierung über die bundesweit auf
Versicherungsbeiträge erhobene Feuerschutzsteuer vor, die auch in
Bremerhaven anteilig als Einnahme verbucht wird. „Diesen Weg gehen auch
bereits Kommunen in anderen Bundesländern“, wirbt
Hoffmann für seinen Vorschlag.

.

adscale_slot_id=“Nzc1YTQw“;

Facebook Comments

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here