Radfahrer verletzt sich am Kopf

Ein
53 Jahre alter Radfahrer hat sich am Dienstagabend bei einem
Verkehrsunfall im Mecklenburger Weg so schwer am Kopf verletzt, dass er
ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Andere Verkehrsteilnehmer
waren an dem Unfall nicht beteiligt.
Aus einem nahe gelegenen Geschäft wurde die Polizei
über den Unfall informiert. Als die Beamten eintrafen, hatten Passanten
bereits Erste Hilfe geleistet und sich um den Verletzten gekümmert. Der
Mann stand deutlich unter Alkoholeinfluss, so dass er nicht mehr sicher
auf seinem Rad fahren konnte und hingefallen ist. Dabei schlug er mit
dem Kopf auf.

Einbrecher schlagen Scheibe ein

Mit
einem Stein haben unbekannte Einbrecher am Dienstag eine
Balkontürscheibe eingeschlagen und sich Zugang zu einer
Erdgeschosswohnung in der Max-Dietrich-Straße verschafft. Sie haben
Goldschmuck aus der Wohnung gestohlen.
Mit dem Naturstein zerstörten die Täter die
Doppelglasscheibe und konnten so den Griff der Balkontür umlegen. In der
Wohnung durchsuchten sie das Mobiliar und stießen dabei auf Kästchen,
in denen der Schmuck aufbewahrt wurde. Anschließend flüchteten die
Täter. Die Polizei (Telefon 953 4444) bittet um Zeugenhinweise. Die
Ermittlungsbeamten gehen davon aus, dass der Wurf des Steins durch die
Scheibe erheblichen Krach gemacht haben muss. Dazu ein Vorbeugungstipp:
Überprüfen Sie die Sicherheit von Fenster und Türen auf Einbruchschutz.
Mit wenigen zusätzlichen Sicherungseinrichtungen kann man es den
Einbrechern erheblich schwerer machen, an ihre Beute zu kommen.
Hilfestellung gibt die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle unter
Telefon 953 1122.

 

Flucht vor der Rechnung

Weil
er seine Zeche in einer Kneipe in der Deichstraße nicht bezahlen
konnte, suchte ein 40 Jahre alter Mann am späten Dienstagabend sein Heil
in der Flucht. Er konnte festgenommen werden und musste zudem in die
Haftanstalt.
Zunächst hatte er mit Freunden zusammen getrunken,
die auch seine Getränke für ihn bezahlt hatten. Als die nacheinander
verschwanden und er allein übrig blieb, bestellte er noch für sich
weiter. Erst als er gehen wollte, wurde ihm wohl klar, dass er gar kein
Geld hatte. Kaum, dass die Rechnung auf dem Tresen lag, machte sich der
40-Jährige aus dem Staub. Der Wirt benachrichtigte die Polizei die den
Zecher in der Nähe hinter einem Auto sitzend auffinden konnte. Bei
seiner Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl
bestand, weil er eine Geldstrafe nicht bezahlen konnte. Er wurde darum
in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Facebook Comments

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here