Latest Post

Aktion Alkohol Alkohol am Steuer Alte Bürger American Football Anzeige Aprilscherz Arbeit Arbeitslosigkeit Arbeitsunfall Austellung Autobahn Baseball Basketball Baustelle Baustellen Belohnung Betrug bombe Boxen Brandstiftung Bremen Bremerhaven Clowns Deichbrand Demonstration Diebstahl DLRG Drogen Drogen Schwarzarbeit Eilmeldung Einbrecher treten Wohnungstür ein Einbruch Eisbär Eishockey Energiesparen Europameisterschaft Explosion Fahndung Fahrausweisautomat im Bahnhof Bremerhaven-Lehe gesprengt Fahren ohne Fahrerlaubnis Fahrerflucht Fahrradunfall Falschgeld Ferienprogramm Fernsehen Feuer Feuerwehr Einsatz Flucht Flüchtlingshilfe Forschung Fussball Gesundheit Gewinnspiel Hafen Halloween Hilfe Hochschule Bremerhaven Ikea Info Jahreswechsel Jobcenter K-1 Kinder Konferenz Köroerverletzung Körperverletzung Kultur Kunst Küstenwache Lehe Magistrat MMA Mord Motorradunfall Museum Natur Naturschutz Neueröffnung Nötigung Notruf öffentliche Hinweise Offshore Ostern Politik Polizeieinsatz Poltik Privat Public Viewing Rotlichtviertel Rugby Ruhestörung Sachbeschädigung Sail2015 Sail2020 Schiffahrt Schmuggel Schule Schwarzarbeit Seenotretter Seestadtfest2017 Seestadtfest2018 Sexualdelikte Silvester Sponsored Post Sport Stadtverwaltung Statistiken Stau Stellenangebote Stellenanzeige Steuern Stichverletzung Straßensperrung Straßensperung Streik Streit Stromausfall Terroreinsatz Thaiboxen THW Bremerhaven Tierheim Tierschutz Tötungsdelikt Tourismus Überfall Umfrage Umweltschutz Umweltverschmutzung Unfall Urteil Veranstaltungen Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche Verkehrsbehinderung Verkehrshinweis Verkehrskontrolle Verlosung Vermisstenmeldung Video Waffen Warnung Werbung Werbung Anzeige Wetter Wilderei Wirtschaft Wissenschaft Zoll Zoo Zug

Sieben Leichtverletzte wurden nach einem Auffahrunfall auf der BAB 27 Höhe Abfahrt Mitte von der Feuerwehr und vom Rettungsdienst medizinisch betreut und anschließend ins Krankenhaus transportiert.
Am 22.06.2018 um 17:18 Uhr wurde der IRLS Unterweser-Elbe ein Verkehrsunfall auf der Autobahn A27 in Fahrtrichtung Cuxhaven gemeldet. Ein PKW mit einer Insassin war auf einen Kleinbus aufgefahren. Im Kleinbus saßen neben dem Fahrer noch fünf Jugendliche.
Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt wurden alle Beteiligten in Bremerhavener Krankenhäuser transportiert.

An dem Einsatz waren 10 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bremerhaven und vier Rettungsfahrzeuge des Landkreises Cuxhaven beteiligt.
.


Zu dem Antrag der Koalitionsfraktionen in der Bremischen Bürgerschaft, die Gehälter für Lehrkräfte an Grundschulen auf A13 anzuheben, erklärt Stadtrat Michael Frost:

„Die rotgrüne Koalition unterstützt mit ihrem Antrag nicht zuletzt einen Beschluss des Magistrats vom Dezember 2017. Angesichts des Fachkräftemangels gerade in den unteren Schulstufen ist es aus Sicht des Magistrats unerlässlich, alle geeigneten Maßnahmen umzusetzen, um beschäftigte Lehrkräfte in der Stadt zu halten und neue zu gewinnen. Da inzwischen auch andere Bundesländer die Anhebung der Gehälter für Grundschullehrkräfte vorbereiten, ist es gut, wenn das Land Bremen sich dieser Forderung nicht länger verschließt. Ich gehe davon aus, dass in Bremerhaven rund 200 Lehrerinnen und Lehrer von der Besoldungserhöhung profitieren würden. Die für das Land entstehenden Mehrkosten dürften bei rund 1 Mio. Euro pro Jahr liegen. Nicht zuletzt ist die Anpassung der Gehaltsstrukturen aber auch Ausdruck der Anerkennung der besonderen Leistung, die von Lehrkräften an den Grund- und Oberschulen erbracht werden. Es ist ihre Tätigkeit, die den Grundstein für den schulischen Erfolg der Kinder legt, und gerade in den unteren Schulstufen sind die Ansprüche an das pädagogische Personal und die Vielschichtigkeit ihrer Aufgaben in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Eine Vereinheitlichung der Gehaltsstrukturen ist deshalb ein positives Signal für alle Lehrerinnen und Lehrern an unseren Grund- und Oberschulen.“
.


Einladung zur Informations- und Diskussionsveranstaltung: "Leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur und nachhaltige Mobilitätskonzepte"

In der Debatte um die Zukunft von Mobilität und Verkehrsinfrastruktur in Bremen und Bremerhaven fragen wir uns: Wie bewegen wir uns in Zukunft fort, welche Infrastruktur ist nötig? Wie sehen nachhaltige, lebenswerte und ressourcenschonende Mobilitätskonzepte aus?
Die Podiumsdiskussion zum Thema "Leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur und nachhaltige Mobilitätskonzepte" findet statt am
Dienstag, 26. Juni 2018, 18 bis 20 Uhr, im
BSAG Zentrum (Flughafendamm 12, 28199 Bremen).

Es informieren und diskutieren:
  • Bürgermeister Dr. Carsten Sieling, Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen
  • Dr. Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
  • Dieter Mazur, Landesvorsitzender B.U.N.D.
  • Olaf Orb, Handelskammer Bremen, stv. Leiter Standortpolitik, Häfen, Verkehr
  • Christoph Herr, Geschäftsführer Zweckverband Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen
  • Hans-Joachim Müller, Vorstandssprecher Bremer Straßenbahn AG
  • Gunnar Polzin, Abteilungsleiter Verkehr beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr
Seit September 2017 erarbeiten Repräsentantinnen und Repräsentanten des öffentlichen Lebens, externe Sachverständige und Vertreterinnen und Vertreter von Senat und Verwaltung aus Bremen und Bremerhaven im Rahmen des Zukunftsprozesses Vorschläge zur Zukunftsgestaltung. Wie soll das Land Bremen im Jahr 2035 aussehen? Welche Prozesse wollen, können und müssen wir heute schon einleiten, verstärken und ausbauen? Erste Ergebnisse werden nun im Rahmen von mehreren Informationsveranstaltungen präsentiert und zur Diskussion gestellt. Hintergrund ist das gute Ergebnis bei den Verhandlungen über die Bund-Länder Finanzbeziehungen. Bremen verfügt ab 2020 über deutlich erweiterte finanzielle Handlungsmöglichkeiten und kann Zukunft gestalten.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zum Mitdiskutieren eingeladen. Der Eintritt ist frei.
.


Trickdiebe haben am Donnerstagnachmittag ein Rentnerehepaar in der Bürgermeister-Smidt-Straße bestohlen. Die Polizei (Telefon 953 3221) bittet um Zeugenhinweise.
Gegen 16.30 Uhr klingelte es bei dem Ehepaar an der Wohnungstür. Ein Mann stand dort und gab an, wegen einer Baustelle die Wasserversorgung in der Wohnung überprüfen zu müssen. Man ging gemeinsam in die Küche und der Wasserhahn wurde aufgedreht. Dabei achteten die Eheleute nicht darauf, dass die Wohnungstür weiterhin offen stand. Während die Rentner abgelenkt waren, kam ein Komplize des angeblichen Bauarbeiters in die Wohnung um nahm Schmuck und Bargeld des Ehepaares mit. Er wurde erst bemerkt, als er gerade die Wohnung verließ. Daraufhin machte sich auch der angebliche Bauarbeiter sofort aus dem Staub. Der war etwa 25 bis 30 Jahre alt, hatte dunkle Haare und war dunkel gekleidet. Er soll mit einem osteuropäischen Akzent gesprochen haben.
.

Ein 29 Jahre alter Mann wurde am Donnerstagmittag in der Weserstraße von einem maskierten Räuber überfallen. Das Opfer war auf dem Weg zu einem Geldinstitut.
Gegen 13.30 Uhr fuhr der 29-Jährige mit seinem Wagen auf einen Parkplatz, stellte ihn ab und ging in Richtung des Geldinstituts. In Höhe der Grodenstraße kam ihm dann plötzlich ein Mann entgegen. Er war etwa 180 Zentimeter groß und schlank. Der Täter war maskiert, trug ein schwarzes Oberteil und eine dunkelgraue Arbeitshose. Dazu hatte sich der Unbekannte eine Kapuze übergezogen. Er herrschte sein Opfer an, das Geld herauszugeben. Unmittelbar darauf riss der Räuber dem 29-Jährigen schon die Brieftasche aus der Hand und flüchtete in Richtung Grodenstraße. Zwar blieb der Überfallene unverletzt, erlitt aber einen Schock. Jetzt bittet die Polizei (Telefon 953 4444) um Hinweise von Zeugen, die etwas gesehen haben oder sonstige Hinweise zur Tat geben können.
.

Am Montag, 18.06.2018, kam es im Ortsteil Eckernfeld zu einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums Twischlehe.
Gegen 17.45 Uhr fuhr ein Autofahrer von der Straße Twischlehe in die Zufahrt zum Parkplatz vor dem ehemaligen US-Hospital. Dabei kam es zu einer leichten Kollision mit einem Kind, das hier gerade lief. Der 9-jährige Junge kam zu Fall und verletzte sich leicht. Die Beifahrerin des beteiligten Autos brachte den Jungen zu einem dort befindlichen Imbiss. Dann entfernte sich der Autofahrer mit seiner Begleitung von der Unfallstelle, ohne die Art seiner Beteiligung und die Feststellung seiner Personalien zu ermöglichen.

Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 953-3142 entgegengenommen.
.

Tischlerwerkstatt: Senator Martin Günthner im Gespräch mit Handwerkern in der Tischler-Werkstatt.
Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, hat sich im Rahmen eines Besuches der InCoTrain GmbH im Haus des Handwerks in Bremerhaven über die gewerblich-technische Fort- und Weiterbildung im Bereich des Handwerks informiert.
Die InCoTrain GmbH engagiert sich seit 2005 als Bildungseinrichtung. Sie bietet ihren Kunden aus Handwerk, Industrie und anderen Wirtschaftsbereichen ein breites Spektrum von Schulungen und Lehrgängen an. Zum Leistungsspektrum gehören u. a. die Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler, die außerbetriebliche Berufsausbildung oder Umschulungen – auch in Teilzeit.
Malerwerkstatt: Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen im Gespräch mit Ausbilder Daniel Rieboldt.
Malerwerkstatt: Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen im Gespräch mit Ausbilder Daniel Rieboldt.
„Die InCoTrain GmbH ist für den Standort Bremerhaven von großer Bedeutung und ist eine wichtige Anlaufstelle für Betriebe, Auszubildende und Schülerinnen und Schüler nicht nur aus Bremerhaven, sondern aus dem ganzen Umland. Hier im Haus des Handwerks gibt es hervorragend ausgestattete Werkstätten für Bereiche wie Metall, Holz oder die Friseurausbildung und viele sehr engagierte Ausbilderinnen und Ausbilder. Die InCoTrain GmbH geht auf die Bedürfnisse jedes Einzelnen ein und sucht kreative Lösungen für alle auftretenden Probleme – für dieses Engagement bin ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehr dankbar“, so Senator Günthner nach seinem Besuch in Bremerhaven.
Fotos: Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen
.

Auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Altonaer Straße gerieten am Mittwochnachmittag Balkonmöbel in Brand. Der Mieter der Wohnung war nicht zu Hause.
Nachbarn nahmen den Brandgeruch wahr und dachten zunächst an Zigarettenrauch. Als sie nachsahen, bemerkten sie aber, dass es auf dem Balkon des Nachbarn in der ersten Etage etwas mehr glimmen mussten. Daraufhin riefen sie die Polizei und Feuerwehr. Die Polizeibeamten konnten dank einer Leiter eines Nachbarn auf den Balkon gelangen und mit einem Handfeuerlöscher erste Maßnahmen ergreifen. Die Feuerwehr kümmerte sich schließlich um die professionelle Brandbekämpfung. Die Rauchentwicklung war bereits so groß, dass auch die Wohnung davon betroffen war. Die geschmolzenen Plastikmöbel beschädigten die Anlagen des darunter befindlichen Balkons. Was den Brand verursacht hat, wird jetzt von der Polizei ermittelt.

.

Author Name

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *

Powered by Blogger.